Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de
8.3.2022

Neue Plattform #InnovativeFrauen zeigt Expertinnen

Kernstück der neuen Plattform #InnovativeFrauen ist eine Expertinnen-Datenbank, in der sich exzellente Wissenschaftlerinnen, Forscherinnen und Leistungsträgerinnen sowie junge, aufstrebende Innovatorinnen mit ihrer fachlichen Expertise präsentieren können.

Die Datenbank zeigt ein beeindruckend vielfältiges Bild an Innovationen auch aus dem Bereich der Nachhaltigkeit. Der Girls'Day hat in diesem Jahr den Schwerpunkt "Nachhaltigkeit + Digitalisierung". Da ist beispielsweise die Gründerin, die ein filterfreies Verfahren entwickelt hat, mit dem Wasser von Mikroplastik und Mikroverunreinigungen gereinigt werden kann. Oder die Unternehmerin, die kostengünstige, hochwertige Solarsysteme produziert, die überall dort zum Einsatz kommen können, wo Menschen noch keinen Zugang zu elektrischer Energie haben. Alles tolle Beispiele für Mädchen, die Interesse an MINT-Fächern haben oder noch nicht wissen, wie spannend die Welt der Wissenschaft ist.

Innovationspotenzial von Frauen sichtbar machen  

"Innovative und fachlich versierte Frauen werden immer noch zu wenig in der Öffentlichkeit mit ihren Leistungen und Potenzialen wahrgenommen. Mit unserer Plattform #InnovativeFrauen wollen wir das ändern und die Sichtbarkeit dieser Frauen deutlich erhöhen. Wir wollen zeigen, was sie antreibt, wie sie Zukunft mitgestalten und Lösungen für drängende Probleme finden", so Carola Herbst, Leiterin des gleichnamigen Projekts, das im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengerechtigkeit e. V. angesiedelt ist und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über eine Laufzeit von drei Jahren gefördert wird. 

Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass Frauen tatsächlich nach wie vor seltener als Expertinnen in die mediale Berichterstattung einbezogen werden als ihre männlichen Kollegen – und zwar auch in den Bereichen, in denen annähernd gleich viele oder überwiegend Frauen arbeiten. Insgesamt betrachtet sind 74 Prozent der Expert*innen in TV-Informationsformaten männlich. Auch auf Veranstaltungen überschreitet der Anteil weiblicher Podiumsteilnehmerinnen oder Sprecherinnen selten 1/3. Hinzu kommt, dass Frauen, auch wenn sie gründen, weniger Aufmerksamkeit erhalten. Start-up Gründerinnen werden beispielsweise in Gründungsmedien seltener erwähnt als männliche Start-up Gründer. 

Download der Grafik: Daten und Fakten #InnovativeFrauen PDF, 211 kB

www.innovative-frauen.de  

Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. fördert bundesweit die Chancengleichheit von Frauen und Männern. Es bündelt Expertise aus Forschung und Praxis für die Anerkennung von Vielfalt als Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung. Zu seinen passgenauen Maßnahmen für die Umsetzung von Chancengleichheit und Diversity gehören wirksame Projekte und Kampagnen wie die Initiative Klischeefrei, der Girls‘Day – Mädchen-Zukunftstag, der Boys‘Day – Jungen-Zukunftstag und die Plattform #InnovativeFrauen.

Artikel teilen