Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de
14.11.2022

MINT-Aktionstage von MINTvernetzt

Vom 21. bis 24. November 2022 ist es so weit – zum zweiten Mal lädt die Service- und Anlaufstelle für MINT-Akteur*innen MINTvernetzt zu den ganztägigen, digitalen und bundesweiten MINT-Aktionstagen ein.

Jeder Tag steht unter einem eigenen Thema mit interaktiven Aktionen und Vernetzungsformaten. Das Team von MINTvernetzt möchte die MINT-Community in den Austausch bringen, gemeinsam neue Ideen entwickeln und die bunte Vielfalt der MINT-Bildungswelt zeigen. Dafür kann schon jetzt ein Profil auf der neuen Community-Plattform erstellt werden. Dort sind das aktuelle Programm zu den Aktionstagen und die Anmeldung zu finden!

Interaktiver Impulsvortrag von Prof. Barbara Schwarze: Den Gender-Gap in der Informatik schließen! Was zeigt Wirkung?

Am 21. November von 16:00 – 17:30 Uhr wird die Meta-Studie #FrauWirktDigital vorgestellt. Es gibt einen kurzen Einblick in Good-Practice und erste Handlungsempfehlungen, wie speziell Mädchen und Frauen entlang der Bildungskette Schule -Studium-Ausbildung erreicht werden und sich angesprochen fühlen, um den Weg in die IT und Digitalisierung einzuschlagen.

Diskussion: mit Expertinnen aus der IT und Digitalisierung in Wirtschaft (Felicitas Birkner), Wissenschaft (Prof. Dr. Claudia Heß) und Zivilgesellschaft (Dr. Julia Freudenberg), soll in ca. 60 Minuten via digital Fishbowl das Thema "Was zeigt Wirkung, um mehr Frauen in die IT zu bringen?" aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet und in einen vertieften Austausch gegangen werden, um Wissen, Erfahrungen und Impulse sichtbar zu machen, zu bündeln und gemeinsam für Gleichstellung zu kämpfen.

Infos und Anmeldung

Mädchen, MINT und Zukunft!

In dem Workshop am 21. November von 14:30 – 16:00 Uhr soll für den Einfluss von Geschlechterstereotypen auf die Berufswahl sensibilisiert sowie die eigene Haltung dazu reflektiert werden.

Trotz vergleichbarer Leistungen in der Schule zeigen sich hier deutliche geschlechtsspezifische Präferenzen zwischen Mädchen und Jungen. So stellen beispielsweise im MINT-Bereich Frauen eine unterrepräsentierte Geschlechtergruppe dar.
Um gendersensible Handlungsmöglichkeiten und Methoden der Berufsorientierung erfolgreich und nachhaltig zu gestalten und anzuwenden, ist es wichtig, ein Verständnis von Klischeefreiheit als Reflexion von Geschlechterstereotypen zu entwickeln. Den Workshop moderiert Christoph Kröger von der Initiative Klischeefrei, angesiedelt bei kompetenzz.

Infos und Anmeldung

Weitere Infos zu den MINT-Aktionstagen: www.mint-vernetzt.de

Bei Rückfragen zu der Aktionswoche sowie der Anmeldung auf der Community-Plattform steht Julia Novik von MINTvernetzt zur Verfügung: julia.novik@mint-vernetzt

Artikel teilen