Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

"Unser Ziel: mehr Frauen für die Tech-Branche begeistern"

Lena Kuhne, CHECK24

Porträt von Lena Kuhne

Am digitalen Girls'Day bei CHECK24 haben 40 Mädchen ihre erste Programmiersprache kennengelernt und damit sogar eine kleine Website programmiert. Mit Lena Kuhne, Personalerin, und Jessica Parth, Software-Entwicklerin, haben wir über Frauen in der IT und die Rolle des Girls'Day gesprochen.

Girls'Day: Warum engagiert sich CHECK24 beim Girls'Day -Mädchen-Zukunftstag?
Lena Kuhne: Als ehemaliges Start-up und mittlerweile erfolgreiches Digitalunternehmen sehen wir es als unsere Aufgabe, in den Standort Deutschland zu investieren. Dazu gehört auch, junge Menschen frühzeitig zu fördern und für zukunftsfähige Berufe zu begeistern. Dies tun wir u.a. mit Aktionen wie dem Girls'Day oder auch eigenen Programmen wie dem Code Club, unserem IT-Schülerstipendium oder unserem W♀men in Tech Meetup, ein Kaminabend für Frauen und Mädchen. Aktuell liegt der Anteil an Frauen in der deutschen Digitalbranche bei rund 16 % – viel zu wenig, wie wir finden. Unser Ziel: mehr Frauen für die Tech-Branche begeistern. Mit Vorbildern wie Jessica signalisieren wir: Spaß und Erfolg in IT-Jobs ist auch für Frauen möglich.

Auch an Sie, Frau Parth, die Frage: Warum machen Sie beim Girls'Day mit?
Jessica Parth: Ich möchte den Mädchen vermitteln, dass IT Spaß macht, und Hemmschwellen abbauen. Ich möchte Vorbild sein und zeigen, was Frauen in der IT leisten können. Damit zukünftig mehr Frauen den Weg in dieses spannende und abwechslungsreiche Berufsfeld einschlagen. 

Wie haben Sie Ihr Angebot gestaltet, was lernen die Mädchen bei Ihnen?
Jessica Parth: Beim digitalen Girls'Day hatte ich 40 Schülerinnen ab der 7. Klasse aus ganz Deutschland. Gemeinsam haben wir ein kleines Spiel sowie eine eigene kleine Website programmiert. Dabei lernen die Mädchen ihre erste Programmiersprache kennen und bekommen einen Einblick in meinen Arbeitsalltag als Software-Entwicklerin.

Wie wichtig ist das Engagement von Unternehmen für den Digitalstandort Deutschland?
Lena Kuhne: Der digitale Wandel schreitet unglaublich schnell voran. Jeden Tag entstehen neue Aufgabenfelder. Wir wissen, dass Deutschland beim Thema Digitalisierung und digitale Bildung enormen Aufholbedarf hat. Daher unterstützt CHECK24 die digitale Bildung von Kindern und Jugendlichen mit zahlreichen Projekten.  

Welche Rolle spielt der Girls'Day dabei?
Lena Kuhne: Wir möchten jungen Menschen, insbesondere Mädchen, helfen, ihre digitalen Kompetenzen zu erweitern. Mit dem Engagement beim Girls'Day und unseren eigenen Programmen positionieren wir uns frühzeitig bei den Mitarbeitenden von morgen. Der Girls'Day ist für beide Seiten – für Unternehmen genauso wie für Schülerinnen – eine wertvolle Möglichkeit, in den Austausch zu kommen.

Was bieten Sie Ihren Mitarbeitenden? 
Lena Kuhne: Wir haben eine offene Unternehmenskultur, flache Hierarchien und agile Arbeitsweisen. Alle können – oder besser sollen – Ideen und Feedback einbringen. Es gibt keine Einzelbüros, unsere Führungskräfte sitzen mit ihrem Team zusammen. Für die verschiedenen Arbeitsfelder und Karrierestufen gibt es individuelle Förder-und Weiterbildungsmöglichkeiten. Wichtig ist auch das Thema Vielfalt. Bei uns arbeiten Menschen mit den verschiedensten persönlichen und beruflichen Hintergründen. Wir beschäftigen Mitarbeitende aus über 80 Nationen, haben weibliche und junge Führungskräfte und viele erfolgreiche IT-lerinnen wie Jessica. 

Inwiefern trägt diese Vielfalt zum Unternehmenserfolg bei? 
Lena Kuhne: Eine diverse Belegschaft bringt neue Perspektiven und Ideen. Wenn Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen zusammenkommen und diskutieren, entstehen die besten Lösungen. Auch unsere Kundinnen und Kunden sind sehr unterschiedlich. Um all ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, benötigen wir alle Blickwinkel, die wir bekommen können. Für uns heißt das: Gelebte Diversität trägt dauerhaft zu unserem Erfolg bei.  

Artikel teilen