Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

Workshop: Design Thinking – Wie gestalte ich einen spannenden Girls'Day bzw. Boys'Day?

Hilfe zur Selbsthilfe mit der "Design-Thinking-Methode"

Jan Engelmann von iRights.Lab stellte im Workshop die Methode des Design Thinking  (DT) vor.

Dazu wurden die verschiedenen Schritte veranschaulicht, die den Design Thinking Prozess ausmachen:

HEAR – CREATE – DELIVER

  • Die Perspektive von DT ist sehr menschenorientiert. Im "HEAR"-Schritt werden eine oder mehrere Personas (eine Person, die beispielhaft für die Zielgruppe stehen könnte) identifiziert, für die das Produkt (hier: die Girls'Day oder Boys'Day Veranstaltung) erstellt werden soll. Die Erkenntnisse werden zusammentragen und per Punktvergabe gewichtet.
  • Ist man sich über die Bedürfnisse dieser Persona im Klaren, geht es im "CREATE"-Schritt zunächst darum, ganz viele Ideen auf Post-its zu sammeln. Diese können auch erst einmal verrückt erscheinen. Erst später wird anhand verschiedener Kriterien (z. B. Finanzen, Personal) selektiert.

Die Workshop-Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in vier Gruppen eingeteilt um zwei Challenges zu absolvieren. Zunächst hatten die Gruppen 30 min Zeit, den Steckbrief für eine Girls'Day/Boys'Day-Persona zu erstellen und ihre Bedürfnisse zu ermitteln. In der zweiten Challenge wurden Ideen für eine Girls'Day/Boys'Day-Veranstaltung gesammelt und selektiert.

Erkenntnisse

  • Es macht sehr viel Spaß, die Ideen fließen zu lassen
  • DT ist eine tolle Methode, die sich auf den Boys'Day und Girls'Day anwenden lässt
  • Es sind viele neue Ideen für einen spannenden Boys'Day  und Girls'Day zusammen gekommen (z. B. "Wieviel Wasser passt in eine Windel?")

Das Gelernte kann nun für den nächsten Aktionstag eingesetzt werden!

Artikel teilen