Beratung

Wie können wir helfen?

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

WhatsApp starten

Hinweis: Nur Nachrichten, die in der Zeit von Mo – Fr zwischen 14 und 17 Uhr bei uns ankommen, werden beantwortet. Deine Daten (Telefonnummer und Chat-Verlauf) bei uns werden von uns nach 24 Stunden gelöscht.

Wenn du uns über WhatsApp kontaktierst, beachte bitte, dass WhatsApp deine Daten (Texte, Fotos, Videos & Sprachnachrichten) auf Servern in den USA speichert. WhatsApp verschlüsselt alle Nachrichten, sodass sie in der Regel nicht von Dritten gelesen werden können. Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du dies nicht verstehst oder damit nicht einverstanden bist, nutze bitte unsere Hotline.

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

Telefon

Der direkte Draht zum Girls'Day-Team

Hotline
0521.106 7354 (Mo – Fr von 14 – 17 Uhr)

Fachliche Beratung
0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

Erklärfilm

… zum Girls'Day & Boys'Day

Girls'Day in Luxemburg

Im Jahr 2011 wurde der "Girls'Day-Boys'Day" zum ersten Mal in Luxemburg vom Arbeitsamt, in enger Zusammenarbeit mit dem Erziehungsministerium und dem Ministerium für Chancengleichheit, koordiniert. Somit ist das Event zu einer beliebten schulischen und beruflichen Orientierungsmaßnahme geworden, die sich an Jugendliche und junge Erwachsene von 12-20 Jahren richtete.

Unter dem Motto: "Wer viele Berufe kennenlernt, findet leichter den Richtigen für sich", fand der "Girls'Day-Boys'Day" in Luxemburg statt. Mädchen lernen an dem Tag Berufe aus den Bereichen Technik, Wissenschaft, Informatik, Ingenieurswissenschaften oder Handwerk kennen. Außerdem können sie Frauen treffen, die als selbständige Unternehmerinnen tätig sind oder auf einem Führungsposten Verantwortung tragen.
Die Jungen haben am Boys'Day die Gelegenheit in Berufe aus der Pädagogik, Erziehung, Gesundheit und Pflege Einblicke zu gewinnen. Außerdem eröffnen sich viele Möglichkeiten in Dienstleistungsberufe (z.B. Verkäufer, Friseur, Bürokaufmann) reinzuschnuppern. 

Grenzüberschreitend:

Trier / Luxemburg – Erstmals 2005 konnten Schülerinnen aus der Region Trier auf Wunsch auch an Angeboten in Luxemburg teilnehmen und Mädchen aus Luxemburg umgekehrt Einrichtungen in der Grenzregion besuchen. Auch beim "Girls'Day-Boys'Day" am 26. April 2012 boten die Fachhochschule sowie die Universität in Trier und das Lycée Hubert Clément in Esch-sur-Alzette den Jugendlichen die Möglichkeit an grenzüberschreitenden Veranstaltungen teilzunehmem.

Artikel teilen