Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Fotogalerie und Zusammenfassung

Prof.in Dr.in Ingeborg Schramm-Wölk eröffnet die Netzwerktagung in der Fachhochschule Bielefeld.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Andrea Köhnen vom BMFSFJ begrüßt die Teilnehmenden der Tagung.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Cornelia Dorow vom BMBF bei ihrer Begrüßungsrede

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Neuigkeiten aus den Projekten

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Ein Blick ins Publikum

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

v.l.n.r: Svenja Ohlemann, Cornelia Dorow, Romy Stühmeier, Elsbeth Schöppner, Miguel Diaz, Sabine Mellies, Andrea Köhnen, Vincent-Immanuel Herr

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Svenja Ohlemann von der TU Berlin hält die Keynote.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Svenja Ohlemann von der TU Berlin nach ihrer Keynote im Gespräch mit Romy Stühmeier.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Wenka Wentzel und Lore Funk (rechts) vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. freuen sich, die neuen Evaluationsergebnisse der Aktionstage vorstellen zu dürfen.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Mittagspause: lecker essen ...

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

... und netzwerken.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Tschüss Klischee, hallo Vielfalt

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Ein Blick in die Tagungsmappen

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Die Rosa-Hellblau-Falle ist mit den abgefahrensten Schuhen vertreten.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Sofatalk: Bruno Rattey von der Stahlbau Rattey GmbH Oberhausen berichtet über seine Erfahrungen mit Frauen im Stahlbetrieb.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Jonas Hoff spricht beim Sofatalk über sein Wunschstudium Soziale Arbeit.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Auch auf dem roten Sofa: Oleksandra Meier-Kruk von der WAVE Akademie für digitale Medien Berlin berichtet über ihr Projekt der Erstellung eines Hörspiels am Girls‘Day 2019.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Mit den VR-Brillen von "Dein erster Tag" virtuell spannende Berufe kennenlernen.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Nach der Pause geht es weiter mit der Motivationsfrau Nicola Fritze.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Und das Publikum ist hochmotiviert bei der Sache.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Das rote Sofa eignet sich natürlich auch für einen Kaffee zwischendurch: Andrea Köhnen vom Bundesfamilienministerium und Sabine Mellies (rechts), Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Dann geht es weiter mit Workshops und Themenforen.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Hier wird fleißig notiert ...

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

... und angeregt diskutiert.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Das Improtheater "Die Gorillas" fasst die Impressionen der Fach- und Netzwerktagung gelungen zusammen.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Vor der Rückreise gibt es noch eine kleine Stärkung ...

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

... und die Möglichkeit, bei einem Glas Sekt die gelungene Tagung Revue passieren zu lassen.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Das Team Öffentlichkeitsarbeit ist sichtlich zufrieden.

Foto: kompetenzz.de | Steffi Behrmann

Ein Tag – viele Chancen

Zur Netzwerktagung "Ein Tag – viele Chancen. Girls'Day und Boys'Day: Immer wieder neu!" kamen über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland in der Fachhochschule Bielefeld zusammen. Im Zentrum der Tagung stand neben den Aktionstagen und einer Berufs- und Studienorientierung frei von Geschlechterklischees auch die digitale Berufsorientierung. 20 Schülerinnen und Schüler zeigten, wie sie im Netz auf die Suche nach ihren Zukunftsberufen gehen.

Nach der Begrüßung der Präsidentin der Fachhochschule Bielefeld Prof.in Dr.in Ingeborg Schramm-Wölk blickten Andrea Köhnen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Cornelia Dorow vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als fördernde Ministerien stolz auf 20 Jahre Girls'Day und 10 Jahre Boys'Day zurück.

Moderator Vincent-Immanuel Herr von HeforShe befragte Elisabeth Schöppner und Romy Stühmeier als Projektleitungen zu den Erfahrungen und Feedbacks der Jugendlichen zu den Aktionstagen.

Miguel Diaz von der Initiative Klischeefrei erläuterte, welchen Mehrwert die Initiative für eine Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees hat. Es bestand Einigkeit darüber, dass es sinnvoll ist, möglichst schon im Kindergartenalter Geschlechterstereotype zu hinterfragen.

Als neue Herausforderungen für die Projekte wurden die Digitalisierung des Arbeitsmarktes aber auch die Frage nach der "Dritten Option" ausgemacht. Neben der Anerkennung vielfältiger Geschlechtsidentitäten ist eine Geschlechtersegregation zwischen Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor Realität und sollte berücksichtigt werden. Bei der Durchführung der Aktionstage setzen der Boys'Day und der Girls'Day auf individuelle Lösungen.

Svenja Ohlemann von der TU Berlin stellte in ihrer anschließenden Keynote die Einflussfaktoren für eine erfolgreiche Berufsorientierung dar. 

Die Ergebnisse der größten bundesweiten Befragung von Jugendlichen zur Berufs- und Studienwahl – der Evaluationsbefragung zum Girls'Day und Boys'Day 2018 – wurden von Lore Funk und Wenka Wentzel vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. präsentiert. Bei der Vorher-nachher-Befragung nannten 38 Prozent der befragten Mädchen einen Girls'Day-Beruf als Wunschberuf – nach dem Aktionstag waren es 46 Prozent. Bei den Jungen konnten sich vor dem Boys'Day 37 Prozent und nach dem Tag immerhin 42 Prozent vorstellen, später in einem Boys'Day-Beruf zu arbeiten. 

Nach dem Vortag von Nicola Fritze zum Thema Motivation tauschten sich die Girls'Day- und Boys'Day-Aktiven in Workshops über die Aktionstage und die damit verbundenen Chancen für eine Berufs- und Studienorientierung frei von Geschlechterklischees aus.

Zum Abschluss ließ das Improtheater "Die Gorillas" die Tagung noch einmal Revue passieren.