Beratung

Wie können wir helfen?

Telefon

0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Landwirschaft hautnah: Mädchen besuchten Höfe im Kreis Borken

Zwei gesunde Zwillingskälbchen haben letzte Nacht auf dem Hof das Licht der Welt erblickt. Mit dem Nuckeleimer in der Hand stehen Denise Wolsing (14) aus Bocholt und Rebekka Kohl (13) aus Wesel heute Morgen im Stall des Milchviehbetriebs "Gisbert Tenhofen & Anke Knuf GbR". Die beiden Schülerinnen helfen den beiden Sprösslingen dabei, satt und somit gesund ins Leben zu starten. Genau wie Denise und Rebekka haben beim heutigen Girls'Day über 30 Mädchen von weiterführenden Schulen hautnah Landwirtschaft im Kreis Borken erlebt.

Wir brauchen keine Bodybuilder auf unseren Höfen

Genau um das Sammeln dieser unmittelbaren Eindrücke sollte es vom Grundgedanken her auch gehen bei der erstmaligen flächendeckenden Beteiligung der Landwirtschaft im Kreis Borken am bundesweiten Aktionstag, wie Carolin Lösing (Vreden) vom Girls'Day-Vorbereitungsteam des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes berichtet: "Wir haben heute einige teilnehmende Betriebe besucht. Es macht Spaß zu sehen, mit wie viel Neugier die Mädchen an die Sache herangehen."

Insgesamt 80 Betriebe hatten sich im Vorfeld zur Teilnahme bereit erklärt. Allein das sei ein starkes Signal gewesen, freut sich Bettina Hueske (Südlohn) vom Vorbereitungsteam: "Unsere Berufskollegen im Kreis haben sich sehr offen gezeigt. Und die ersten Rückmeldungen der Mädchen zeigen uns, dass wir das Projekt im nächsten Jahr wiederholen sollten." Dass Girls in der Landwirtschaft gut aufgehoben sind, zeigt auch der Hof Tenhofen, wo Gisbert Tenhofen (60) und seine 29-jährige Tochter Anke gemeinsam den Betrieb leiten. Der staatlich geprüfte Landwirt hatte in den letzten Jahrzehnten zehn weibliche Auszubildende auf dem Hof und habe damit nie Schiffbruch erlitten, aber von manchem Berufskollegen vorurteilsvolle Sprüche geerntet. Tenhofen hat dazu eine klare Meinung: "Wir brauchen keine Bodybuilder auf unseren Höfen. Heutzutage ist auch in der Landwirtschaft alles so technisiert, dass es nicht darauf ankommt, ob eine 45-Kilo-Frau die Maschine bedient oder ein Kerl mit 100 Kilo auf den Rippen."

Der Bezug zum Tier und die Technik sind auch das, was bei Tenhofens beiden Girls'Day-Teilnehmerinnen hängen bleibt, wie Rebekka erzählt: "Ich habe heute zum ersten Mal einen Melkroboter gesehen. Die Kühe finden das ganz normal, gehen da von alleine rein und der Roboter melkt dann vollautomatisch.

Erstmals haben in diesem Jahr Bauern aus dem gesamten Kreis Borken Mädchen eingeladen, beim Girls'Day die Landwirtschaft als interessantes Arbeitsfeld kennen zu lernen. Das Konzept für die Beteiligung haben drei landwirtschaftliche Fachschülerinnen entwickelt. Für dieses Konzept mit vielen eigenen Info-Materialien, Facebook-Auftritt, Werbung an den Schulen sowie weitergehenden Info-Anschreiben für Mädchen und Betriebe haben die drei im letzten Sommer einen Förderpreis des Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung NRW (VlF) erhalten. Weitere Informationen und Bilder zum Girls'Day in der Landwirtschaft finden Sie auf den Seiten des Kreisverbandes Borken unter www.wlv.de