Beratung

Wie können wir helfen?

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

WhatsApp starten

Hinweis: Nur Nachrichten, die in der Zeit von Mo – Fr zwischen 14 und 17 Uhr bei uns ankommen, werden beantwortet. Deine Daten (Telefonnummer und Chat-Verlauf) bei uns werden von uns nach 24 Stunden gelöscht.

Wenn du uns über WhatsApp kontaktierst, beachte bitte, dass WhatsApp deine Daten (Texte, Fotos, Videos & Sprachnachrichten) auf Servern in den USA speichert. WhatsApp verschlüsselt alle Nachrichten, sodass sie in der Regel nicht von Dritten gelesen werden können. Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du dies nicht verstehst oder damit nicht einverstanden bist, nutze bitte unsere Hotline.

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

Telefon

Der direkte Draht zum Girls'Day-Team

Hotline
0521.106 7354 (Mo – Fr von 14 – 17 Uhr)

Fachliche Beratung
0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Girls'Day beim DRK-Rettungsdienst

Für den Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe des Deutschen Roten Kreuzes war der diesjährige Girls'Day ein voller Erfolg. Fast 100 Mädchen hatten sich für die Aktionstage in Mainz, Worms, Bad Kreuznach und Idar-Oberstein angemeldet. Damit die Mädchen einen spannenden Tag rund um den neuen Beruf der Notfallsanitäterin erleben konnten, haben sich mehr als zwanzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes ins Zeug gelegt und ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Nach einer Information über den DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe in Form einer Präsentation, konnten sich die Teilnehmerinnen in der Wiederbelebung üben. Das Besondere dabei: Die Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren hatten Gelegenheit, nicht nur die Herzdruckmassage, sondern auch die Anwendung von Beatmungsbeutel und Beatmungsmasken auszuprobieren. Natürlich erläuterten die fachkundigen Rettungsassistentinnen und -assistenten auch die Hintergründe des Herz-Kreislauf-Stillstandes und anderer Notfallbilder. Im Rettungswagen erforschten die Nachwuchsretterinnen dann medizinische Geräte wie, EKG, Defibrillator und Beatmungsgeräte. Auch die Fahrtrage und der Tragestuhl wurden fleißig getestet.

Damit die Teilnehmerinnen auch für das Leben nach dem Girls'Day etwas Nützliches mitnehmen konnten, lernten Sie Verbände und Pflaster richtig anzuwenden und beschäftigten sich auch mit dem Thema des Notrufs. Bei Führungen durch die Rettungswache und in Mainz und Bad Kreuznach auch durch die Leitstellen, konnten sich die Mädchen den Arbeitsplatz einer Notfallsanitäterin genau betrachten und den erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Fragen stellen.

Weitere Fotos vom Girls'Day beim DRK-Rettungsdienst auf Facebook

Das Video vom Aktionstag auf YouTube