Girls'Day in Kairo und Alexandria

Am 27. April 2017 fand in Kairo zu zweiten Mal der internationale Girls'Day statt. Die Kooperation zwischen der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft (PASCH)" am Goethe-Institut in Kairo und Alexandria mit dem GIZ Programm‚ "Wirtschaftliche Integration von Frauen in der MENA Region" eröffnete den Teilnehmerinnen einen Schritt in die konkrete Welt der Arbeit.

Der Girls'Day ist ein Tag zur beruflichen Orientierung von Mädchen und jungen Frauen mit Fokus auf Berufsbilder und -positionen, die im ägyptischen Kontext für Frauen nicht gerade typisch sind: Führungspositionen oder Jobs in technischen Berufen. Die Teilnehmerinnen arbeiten praktisch mit und führen Gespräche mit Frauen in außergewöhnlichen Positionen, um konkrete Ideen von verschiedenen Berufsbildern zu erhalten und Frauen zu erleben, die es trotz allem geschafft haben.

Bereits am 11. Oktober 2016, dem Internationalen Mädchentag, setzte PASCH am Goethe-Institut Kairo für über 20 Zehntklässlerinnen der staatlichen und privaten, ägyptischen Partnerschulen in Kooperation mit über 10 Firmen einen ersten Girls`Day um. Zur vertiefenden und nachhaltigen, beruflichen Orientierung von Mädchen und jungen Frauen der 8. bis 10. Klassen aus den ägyptischen PASCH-Schulen, schlossen sich in diesem Jahr die Goethe-Institute aus Kairo und Alexandra mit dem GIZ-EconoWin-Programm zusammen. Dabei ist das Goethe-Institut ist federführend für die Umsetzung des Girls'Day in Kairo und in Alexandria zuständig. In den Folgemonaten bietet die GIZ durch die ANA HUNNA Initiative ihres EconoWin-Programm ausgewählten Mädchen die Möglichkeit, an einem Mentoring Programm teil zu nehmen oder ein längeres Praktikum zu absolvieren.

"Begeisterung zählt – nicht das Geschlecht!"

Mehr als 100 Bewerbungen wurden von PASCH Schulen aus Kairo, Alexandria, Damanhur und Sohag für die Teilnahme am Girls‘ Day eingereicht. "Der Girls'Day ist für uns die Möglichkeit, jungen Mädchen technische Berufe vorzustellen und sie dafür zu begeistern. Bei Siemens brauchen wir talentierte junge Leute. Begeisterung zählt – nicht das Geschlecht!", sagt Ahmed El Sadaany von Siemens Egypt. Siemens Ägypten nimmt zum ersten Mal am Girls'Day teil. Mit über 40 Firmen aus Kairo und Alexandria, darunter z.B. auch Thyssen Krupp, General Motors, Mercedes, Vodafone, MAERSK und die Deutsche Botschaft wurde dieses Jahr ein neuer Rekord aufgestellt.

"Wir wünschen uns jedes Jahr weiter zu wachsen. Mehr Mädchen und junge Frauen sollen die Möglichkeit haben, einen technischen Beruf oder eine Führungsposition aus erster Hand zu erleben!", äußert sich Krine Stahl, die das Projekt in Kairo am Goethe-Institut koordiniert.

Über das Goethe-Institut in Ägypten und die Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH):

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Es fördert die Kenntnisse der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein umfassendes Deutschlandbild. In Ägypten ist das Goethe-Institut seit 1958 aktiv, mit zwei Instituten an den Standorten Kairo und Alexandria. Ziel des Goethe-Instituts ist es, den interkulturellen Austausch und Dialog zu fördern. Grundlage dafür ist die enge Zusammenarbeit mit ägyptischen Partnern im Kultur- und Bildungsbereich. Im Februar 2008 rief das Auswärtige Amt die Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) ins Leben. PASCH wird vom Auswärtigen Amt koordiniert und gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz umgesetzt. Vier Leitgedanken bestimmen die Ausrichtung von PASCH: Perspektiven durch Bildung, Horizonterweiterung durch Mehrsprachigkeit, Zugang zu Sprache und Bildung und gemeinsames Angehen von Zukunftsproblemen als internationale Lerngemeinschaft.

Über ANA HUNNA:

Mit dem Vorhaben "Wirtschaftliche Integration von Frauen in der MENA-Region" wurde 2010 die Relevanz des Themas durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung aufgegriffen. "ANA HUNNA" steht für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Teilhabe von Frauen und ist heute das Label im arabischen Raum für Projekte und innovative Produkte im Bereich beruflicher Orientierung und Integration von jungen Frauen in das Erwerbsleben. ANA HUNNA arbeitet seit 2012 an der Konzeptualisierung verschiedener Aktivitäten um professionelle Orientierung für junge Mädchen weiter zu gestalten.

zurück