‹ zurück

Kraftfahrzeugmechatronikerin

Als Kraftfahrzeugmechatronikerin bist du dafür zuständig, Fahrzeuge am Laufen zu halten: Dazu prüfst und reparierst du Motoren, Bremsen, Abgasanlagen oder die Fahrwerke. Mit modernen computergestützten Mess- und Prüfgeräten spürst du elektronische Fehler in Fahrzeugen auf. Doch Handanlegen ist für dich ebenso selbstverständlich. Denn wenn der Motor Probleme macht, machst du ihn wieder fit. Falls mal jemand einen Sonderwunsch für sein Fahrzeug hat, rüstest du es im Handumdrehen mit Zusatzsystemen, Sonderausstattungen und Zubehörteilen aus.

Sorgfalt ist das A und O

Für das gründliche Warten und Beheben von Fehlern ist sorgfältiges Arbeiten das A und O. Gerade wenn es um die Sicherheit des Fahrzeugs geht, ist der verantwortungsbewusste Umgang mit den Fahrzeugen unabdingbar. Da du häufig Montier- und Demontagearbeiten durchführen musst, solltest du dich für Werken und Technik interessieren. Anstellungsmöglichkeiten findest du in Autowerkstätten oder bei Autohändlern und -herstellern sowie bei Unternehmen mit eigenem Fuhrpark. Der Beruf wird in fünf Schwerpunkten ausgebildet

  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Motorradtechnik
  • System- und Hochvolttechnik
  • Karosserietechnik

Ausbildungsdauer:
 3,5 Jahre.

Verdienstmöglichkeiten:
 mit Berufserfahrung etwa 2.400 Euro

zurück
Bestätigen für mehr Datenschutz

Bestätige mit OK, um den Artikel auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu empfehlen. Nach deiner Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an Dritte gesendet.

Informationen zum Datenschutz

OK