‹ zurück

Ingenieurin für Mobilität und Verkehr

Wie der Name des Studiengangs "Mobilität und Verkehr" schon sagt, geht es bei diesem Studium rund um den Verkehr, und der wird ja heutzutage nicht weniger … Um den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen begegnen zu können, werden zunehmend Verkehrsingenieurinnen benötigt, die über fachübergreifende Qua ...
mehr

Wie der Name des Studiengangs "Mobilität und Verkehr" schon sagt, geht es bei diesem Studium rund um den Verkehr, und der wird ja heutzutage nicht weniger … Um den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen begegnen zu können, werden zunehmend Verkehrsingenieurinnen benötigt, die über fachübergreifende Qualifikationen verfügen und durch vernetztes Denken komplexe Aufgaben ganzheitlich und nachhaltig bewältigen können.

Probleme lösen

Als Massenphänomen schafft Verkehr und das ständig wachsende Verkehrsaufkommen erhebliche Probleme, die nur mit innovativen Methoden und Techniken zu meistern sind. Zur Entwicklung neuer Lösungsstrategien sind fachübergreifende Qualifikationen gefragt, die wirst du im Studium lernen.

Solides, verkehrssystemübergreifendes Grundlagenwissen

Im Studium werden die Verkehrssysteme Straßenverkehr, Bahnverkehr, Luftfahrt und in geringem Maße auch Binnenschifffahrt behandelt. Absolventinnen sind in der Lage erfolgreich Aufgaben in verkehrsbezogenen Arbeitsfeldern zu übernehmen. Der Bachelorabschluss eignet sich insbesondere als Berufseinstieg bei größeren Unternehmen der Verkehrsbranche, bei denen durch betriebsinterne Weiterbildungsprogramme die Möglichkeit besteht, aufbauend auf den bereits vorhandenen Kenntnissen unternehmensspezifisches Spezialwissen zu erwerben.

Studiendauer:
Bachelor: etwa 6 Semester

Verdienstmöglichkeiten:
mit Berufserfahrung  etwa 3.000 Euro

weniger

Anne: Mobilität und Verkehr

Volltext ›

"Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag"
Einblendung flattert ins Bild: "Podcast"

Instrumentale Popmusik, die andauert.

Ein Mädchen (Anne) mit kurzen blonden Haaren blättert
in dem Buch "Flugregelung".

Drei runde Messgeräte in einem Armaturenbrett. Eines dreht sich.

Anne sitzt in einem Flugsimulator vor einer Kulisse mit Himmel
und Wolken. Sie trägt einen Silberring.

Annes Hand schreibt mit einem roten Kugelschreiber
Formeln auf ein Blatt.

Anne beugt sich in einem bunten Pullover lächelnd ins Bild.

Großaufnahme von Annes Hand mit einem großen Silberring.
Sie zeichnet mit einem Stift und einem Lineal auf einer Flurkarte.

Anne sitzt in dem bunten Pullover lächelnd in dem Flugsimulator.

Anne sitzt alleine rechts hinten in einem leeren Hörsaal.
Eine Stopptrickaufnahme verschiebt sie auf einen anderen Platz.
Anne läuft seitlich durch eine Stuhlreihe und hebt und senkt dabei ihre ausgebreiteten Arme.
Sie sitzt auf einem Stuhl in der Mitte des Hörsaals.
Stopptrickaufnahmen verschieben sie auf andere Plätze.
Anne in Großaufnahme vor den Stuhlreihen des Hörsaals.

Die Musik wird ausgeblendet.
Anne:
"Hallo, ich bin Anne, bin 22 Jahre alt und studiere Mobilität und Verkehr an der Technischen Universität, Braunschweig.
Und jetzt möchte ich euch ein bisschen meinen Studiengang zeigen."

Die Musik wird wieder eingeblendet.

Anne läuft von rechts nach links durch eine Bibliothek.
Trickaufnahme: Anne drei Mal zwischen drei verschiedenen Bücherregalen im gleichen Raum, sie zieht Büchern aus den Regalen, schaut in die Bücher und stellt sie wieder zurück.
Die drei Annes verlassen die Bibliothek.
Die linke Anne nimmt ein Buch mit.

Anne:
"Wir haben einmal den Bereich Bauingenieurwesen.
Dann haben wir auch Fächer im Bereich Maschinenbau.
Und natürlich auch Wirtschaftswissenschaften.
Es ist eher theoretisch, das Studium, aber wir haben zwei Praktika vorgesehen in dem Studiengang."

Großaufnahme von Anne mit einer silbener Halskette
vor einem vollen Bücherregal.

Anne:
"Und da lernt man dann halt so ein bisschen
den Anwendungsbereich.
Also da ist es sehr praktisch orientiert dann."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball
aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Die Musik wird ausgeblendet.

Anne läuft zwischen den Bücherregalen entlang.
Sie zieht zwei Bücher aus einem Regal.
Anne von vorne aufgenommen hinter dem Regal.
Sie schaut auf die Bücher.
Anne im Profil geht von rechts nach links aus dem Bild.

Anne sitzt an einem Tisch, auf dem ein Laptop steht.
Dahinter sind die Bücherregale. Sie schreibt etwas in ein Heft.

Großaufnahme von ihrem Gesicht.
Großaufnahme von den beschriebenen Heftseiten,
die umgeblättert werden.
Großaufnahme von Annes Hinterkopf. Sie schaut in das Heft.
Großaufnahme von ihrem Gesicht. Sie hebt den Kopf.
Großaufnahme von Annes Hinterkopf. Sie schaut auf den Laptop.
Großaufnahme ihrer Hände mit beiden Silberringen,
die Hände schreiben mit einem Stift in das Heft.

Annes von draußen durch ein Fenster aufgenommen,
wie sie am Tisch sitzt und schreibt.

Anne:
"Generell gibt es viele verschiedene Berufsfelder. Es gibt
zum Beispiel das Berufsfeld Mobiltäts- und Verkehrsforschung.
Dann gibt es auch Städteplanung und Verkehrsplanung.
Man kann aber auch ins Verkehrsmanagement gehen.
Und für mich ist sehr interessant der Bereich der Verkehrsplanung."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball
aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Die Musik wird wieder eingeblendet.

Anne sitzt in dem Flugsimulator.
Sie hält einen Schaltknüppel in der Hand.
Annes Kopf von hinten. Sie sitzt auf dem linken Sitz
im Flugsimulator.
Man sieht das Cockpit mit Messgeräten und Monitoren
vor der Himmelskulisse.
Drei runde Messgeräte in einem Armaturenbrett.
Annes Hände in Großaufnahme, die den Schaltknüppel festhalten.

Anne:
"Ich bin hier im Institut für Flugführung in einem Flugsimulator.
In der Vorlesung habe ich bereits gelernt, wie das theoretisch funktioniert. Und jetzt kann ich das mal praktisch ausprobieren."

Großaufnahme von Annes Gesicht im Profil im Flugsimulator.
Sie bewegt die Augen.
Anne von schräg hinten aufgenommen im Flugsimulator.

Anne im Flugsimulator vor der Himmelskulisse.
Der Flugsimulator bewegt sich auf und ab.
Zwei runde Messgeräte in einem Armaturenbrett.
Beim linken dreht sich ein Zeiger über Ziffern.
Anne sitzt in dem Flugsimulator. Sie hält einen Schaltknüppel
in der Hand. Der Simulator bewegt sich vor der Himmelskulisse.

Anne:
"Bei uns im Studiengang Mobiltät und Verkehr beschäftigen wir uns nämlich nicht nur mit dem Straßenverkehr, sondern auch mit dem Eisenbahnverkehr, mit der Binnenschifffahrt, oder auch, wie hier,
mit dem Luftverkehr."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball
aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Annes Hand in Großaufnahme greift nach einem schwarzen Stift,
der auf einer Flurkarte liegt.
Annes Hand mit den beiden Silberringen greift nach einem Lineal, das mit mehreren anderen auf Flurkarten liegt.
Großaufnahme von Annes Gesicht, das sich über die Karten beugt.
Kamerafahrt auf ihre Hände, die mit dem Lineal etwas auf die Karte einzeichnen.

Anne in Großaufnahme vor den Bücherregalen.

Anne:
"Ich mache hier eine Übung zu dem Fach Straßenwesen, das ich in der Uni belegt habe. Und es geht darum, eine Umgehungsstraße zu planen. Also ich zeichne ein, wo sie später mal lang gehen könnte."

Mehrere ausgedruckte Blätter mit Diagrammen und Texten.
Kamerafahrt auf Annes Hände, die mit dem Lineal und dem Stift
auf einer Flurkarte zeichnen.
Großaufnahme von ihrem Gesicht im Profil,
das sich über die Karte beugt.
Großaufnahme von ihrer Hand mit dem großen Silberring,
die weiter mit dem Lineal und dem Stift auf die Flurkarte zeichnet.

Anne in Großaufnahme vor den Bücherregalen.

Anne:
"Mein Vater ist auch Straßen- und Verkehrsplaner, und ich war vier Mal beim Girls’Day, jedes Mal in der Stadt Wolfsburg bei meinem Vater. Dort wurde das immer relativ groß organisiert. Und ich habe viele verschiedene Bereiche gesehen. Ich hab mal meinem Vater über die Schulter gucken können, aber war auch im IT-Bereich und hab so viele Bereiche kennengelernt."

Anne sitzt vor den Bücherregalen an dem Tisch mit vielen Flurkarten, Papieren und Linealen. Sie zeichnet mit dem schwarzen Stift auf einer Karte.
Anne von schräg hinten zeichnend über die Flurkarte gebeugt.
Großaufnahme ihrer Hände mit dem Stift und dem Lineal.
Sie zeichnet weiter.

Anne:
"Ich fand es faszinierend, Straßen zu planen, und deswegen dachte ich mir, dass Mobiltät und Verkehr der richtige Studiengang ist
für mich."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball
aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Die Musik wird ausgeblendet.

Großaufnahme von Anne, die sich in der Fensterfront
einer Sporthalle spiegelt. Sie trägt einen schwarzen Pullover.
Ihre Beine in einer schwarzen Leggins und Ballettschuhe
bewegen sich durch die Sporthalle.
Kamerafahrt hoch an Annes Körper. Sie macht Tanzbewegungen.

Anne:
"In meiner Freizeit backe und koche ich ganz gerne.
Außerdem gehe ich jeden Freitag zum Jazzdance in der Uni."

Die Musik wird wieder eingeblendet.

Annes Oberkörper seitlich aufgenommen. Sie kreist mit den Armen.
Ihre Beine in den Leggins bewegen sich über den Holzboden
der Sporthalle.
Anne macht Tanzbewegungen, hebt ihre Arme seitlich hoch und kreuzt sie hinter dem Kopf. Sie dreht sich mit den gekreuzten Armen.
Anne in der Sporthalle macht Tanzbewegungen.
Schnitt auf ihr Gesicht und ihren Oberkörper. Sie streckt den rechten Arm seitlich in die Luft und führt den linken auf ihr Gesicht zu.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball
aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.
Anne im bunten Pullover in Großaufnahme
vor den leeren Stuhlreihen im Hörsaal.

Anne:
"Ich hab durch den Girls’Day den für mich perfekten Studiengang gefunden. Also probiert das doch auch."

Abspann: Schrift im Bild: Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag.
... immer im April!
Darunter die Logos der Träger.

Musik: poppig, schnell, rhythmisch.
Text:
"Mädchen, Mädchen, Mädchen,
nimm dein Leben in die Hand.
Mädchen, Mädchen, Mädchen,
leg jetzt los und zeig, was du kannst."

Anne: "Leidenschaft für Mathemathik"

Anne (22) hat vier Mal am Girls'Day teilgenommen und konnte dabei ihre beruflichen Interessen für ihren späteren Werdegang festigen. Die vielfältigen Aufgaben der Stadtverwaltung Wolfsburg interessierten sie so sehr, dass sie jedes Mal am Girls'Day einen neuen Bereich kennengelernt hat. Nach ihrem Abitur 2009 entschied sich Anne nach dem Abitur ...
mehr

Anne (22) hat vier Mal am Girls'Day teilgenommen und konnte dabei ihre beruflichen Interessen für ihren späteren Werdegang festigen. Die vielfältigen Aufgaben der Stadtverwaltung Wolfsburg interessierten sie so sehr, dass sie jedes Mal am Girls'Day einen neuen Bereich kennengelernt hat. Nach ihrem Abitur 2009 entschied sich Anne nach dem Abitur für den Studiengang Mobilität und Verkehr an der Technischen Universität Braunschweig.

Girls'Day: Welches Studienfach und in welcher Fachrichtung studierst du?
Anne: Ich studiere im 5. Fachsemester Mobilität und Verkehr – kurz auch MoVe genannt – an der TU Braunschweig.

Wie bist du auf den Girls'Day aufmerksam geworden?
In der Schule wurde dafür geworben und zudem durch meinen Vater.

Warst du am Girls'Day an einer Hochschule oder in einem Unternehmen?
Ich war  der Stadt Wolfsburg. Mein Vater arbeitet dort und ich wollte seinen Arbeitsplatz näher kennen lernen. Zudem hat die Stadt Wolfsburg ein großes Angebot am Girls'Day in verschiedenen Bereichen.

Was hast du an deinem Girls'Day erlebt?
Bei den vier Malen an denen ich am Girls'Day teilgenommen habe, habe ich immer neue Bereiche der Stadt Wolfsburg kennengelernt. Ich habe beispielsweise einmal den Bereich der (Verkehrs-)Planung kennen gelernt, an einem anderen Girls'Day haben wir uns mit dem IT-System der Verwaltung und der Müllentsorgung beschäftigt. Es war jedes Mal sehr vielseitig aufgebaut.

Wie findest du den Girls'Day?
Ich finde den Girls'Day sehr gut, man hat die Möglichkeit (außerhalb der Schule oder Praktika) mal in ein Berufsfeld hineinzuschnuppern und zu schauen, was man in der eigenen Zukunft für berufliche Möglichkeiten hat. Interessensgebiete können dort gestärkt werden.

Warum hast du dich für den Studiengang "Mobilität und Verkehr" entscheiden?
Da ich ein großes Interesse an Mathematik habe, wollte ich einen Studiengang wählen, in dem man auch viel praktischen Bezug zur Mathematik hat. Zudem kannte ich den Studiengang etwas, da mein Vater etwas ähnliches studierte und ich seinen Beruf immer sehr spannend und interessant fand. Bereits in der Schulzeit habe ich meine Leidenschaft für Mathematik entdeckt, die auch bis zum Abitur bestehen blieb. Ich kann keinen genauen Grund nennen, was mich genau daran interessiert hat, aber ich fand das Themengebiet immer sehr faszinierend. Und auch andere Naturwissenschaften wie Physik finde ich interessant, da sie einen mathematischen Bezug haben. Zudem spielen in den Ingenieurswissenschaftsfächern mathematische Zusammenhänge eine entscheidende Rolle, weshalb auch dort meine Interessenbereiche liegen.

Welche Rolle spielte der Girls'Day für deine Studienwahl?
Der Girls'Day spielte eine große Rolle in meiner Studienwahl, denn meine Interessen wurden dort gefestigt. In einem zusätzlichen Praktikum bei der Stadt Wolfsburg habe ich das Berufsfeld noch einmal mit mehr Tiefe erlebt und meine Studienwahl dann endgültig entscheiden.

Welche Voraussetzungen muss man nach deiner Einschätzung für das Studium mitbringen?
Nach meiner Einschätzung sollte man für das Studium Mobilität und Verkehr Interesse und Spaß an Technik, sowie Ingenieurwissenschaften mitbringen.

Wie hoch ist der Frauenanteil in deinen Studiengang?
Der Frauenanteil variiert in jedem Jahrgang etwas, zudem gibt es auch eine hohe Abbrecherquote im Bereich der Ingenieurwissenschaften, deswegen ist die Höhe der Frauenquote nicht ganz genau einschätzbar. Zum Anfang meines Studiums waren wir circa ein Drittel Frauen in meinem Jahrgang. Bei den lehrenden Professoren handelt es sich ausschließlich um Männer, jedoch tauchen immer häufiger Frauen als Assistentinnen oder Leiterinnen von Übungen auf. Bisher sind bei mir jedoch keine Vor- oder Nachteile aufgetaucht, was das Geschlecht des Lehrenden angeht.

Hast du ein konkretes Berufsziel vor Augen?
Ich würde später gerne im Bereich Verkehrsplanung/-untersuchungen tätig sein. Auch die Automobilbranche ist hinsichtlich der Verkehrsuntersuchungen sicherlich ein interessantes Tätigkeitsfeld für mich.
Ich finde den Bereich interessant, da er sehr vielfältig in seinen Tätigkeiten ist. Auch mathematische Grundlagen sind erforderlich, welches ja meinem persönlichen Interessengebiet sehr gut entspricht.

Was muss sich ändern, damit mehr junge Frauen einen Berufsweg in Technik, Naturwissenschaften, IT und Handwerk wählen?
Das Interesse der Schülerinnen und jungen Frauen muss mehr für diese Tätigkeitsfelder geweckt werden, beispielsweise durch mehr Förderung in der Schule.

Welche Aktionen hältst du in Schulen, Betrieben, für Eltern, für Mädchen, in der Öffentlichkeit für sinnvoll?
Ich halte es sinnvoll wenn Eltern und auch Mädchen mehr informiert werden. Beispielsweise mit Informationsbörsen in Schulen, aber auch Betrieben und Universitäten. Oder auch, dass das Interesse der Schülerinnen in einem Gespräch mit Studentinnen mehr entfalten kann, wenn diese von ihren Studienfächern etc. berichten.  Ebenso wie der Girls’Day weiter gefördert werden sollte und viele Mädchen daran teilnehmen können.

Was wünscht du dir für die Zukunft?
Mehr Frauen in technischen, naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Berufen.

weniger
zurück
Bestätigen für mehr Datenschutz

Bestätige mit OK, um den Artikel auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu empfehlen. Nach deiner Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an Dritte gesendet.

Informationen zum Datenschutz

OK