‹ zurück

Glasapparatebauerin

Du magst Handarbeit? Dann ist der Beruf der Glasapparatebauerin genau das Richtige für dich: Glasapparatebauerinnen stellen in Handarbeit Glasapparate und Hohlgläser her, die in Laboratorien für die Medizinforschung oder in der Verfahrenstechnik zahlreicher Industriezweige verwendet wer­den. Technische Zeichnungen dienen ihnen als Vorlage ...
mehr

Du magst Handarbeit? Dann ist der Beruf der Glasapparatebauerin genau das Richtige für dich: Glasapparatebauerinnen stellen in Handarbeit Glasapparate und Hohlgläser her, die in Laboratorien für die Medizinforschung oder in der Verfahrenstechnik zahlreicher Industriezweige verwendet wer­den. Technische Zeichnungen dienen ihnen als Vorlage für die Verarbeitung von Glas, Kunststoffen, Metallen oder Glaskeramik.

Wie im Physikunterricht

Über der Flamme eines Gasbrenners wärmen sie Glashalbzeuge so lange, bis diese zähflüssig und formbar sind, dann blasen sie den Glaskörper in die gewünschte Form. Fertiggestellte Produkte wie Reagenz­ gläser oder Destillationskolben messen, prüfen und justieren sie abschließend. Glasapparatebauerinnen arbeiten hauptsächlich in Betrieben des Glasapparatebaus (z.B. Glasbläse­reien für chemisch­technische Spezialgläser). In Werkstätten oder Werkhallen stellen sie Glasapparate und technische Glasgeräte her. Auch in La­gerräumen haben sie zu tun.

Flächen und Körper berechnen

Sorgfältiges Arbeiten gibt das zerbrechlichen Material Glas vor. Außerdem solltest du Interesse an Mathematik, Chemie und Physik haben, denn neben dem Berechnen von Flächen und Körpern ist die Beurteilung der chemischen Zusammensetzung des Werkstoffes Glas sowie seiner Werk­stoffeigenschaften wichtig. Für das Zusammensetzen von Glasapparaten sowie den Einsatz von Ma­schinen und Anlagen ist ein Grundwissen in Werken und Technik hilfreich. Kenntnisse im technischen Zeichnen erleichtern die Anfertigung von Handskizzen und Zeichnungen.

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Ausbildungsvergütung (Bundesagentur für Arbeit)
1. Ausbildungsjahr: € 590 bis € 610 (Industrie), € 220 bis € 603 (Handwerk)
2. Ausbildungsjahr: € 640 bis € 666 (Industrie), € 262 bis € 656 (Handwerk)
3. Ausbildungsjahr: € 720 bis € 748 (Industrie), € 338 bis € 693 (Handwerk)

weniger

Lina: Mit Feuer und Flamme

Volltext ›

"Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag"
Einblendung flattert ins Bild: "Podcast"

Instrumentale Popmusik, die andauert.

Ein Mädchen (Lina) mit getönter Schutzbrille, sie hat einen kleinen weißen Schlauch im Mund.
Linas Hand hält ein Stück Glas in eine Flamme.
Großaufnahme von Lina. Sie lächelt und streut etwas in ein Glasschälchen. Kamerafahrt auf ihre Hand, die das Schälchen hält.
Lina läuft in Zeitraffer eine Treppe herunter.
Ein Gebläsebrenner mit spitzer Flamme, in die ein dünner Glasstab gehalten wird, der dann gebogen wird.
Großaufnahme von Linas Gesicht mit Schutzbrille.
Linas Hand mit einem orangen Handschuh hält etwas in eine Flamme und dreht es.

Lina sitzt in der Mitte eines Arbeitsraumes mit vielen Geräten.

Lina:
"Hallo, ich bin die Lina. Ich bin 20 Jahre alt und eine Glasapparatebauerin bei der Firma Heraeus in Kleinostheim.
Jetzt zeige ich euch mal, was ich da so mache."

Lina setzt eine Schutzbrille auf und dreht sich auf einem Stuhl zu einem Arbeitstisch.
Großaufnahme ihrer Hand, die ein kleines Gerät mit einer Düse hält.
Großaufnahme eines Brenners mit spitzer Flamme.
Großaufnahme einer Glaskugel, die unter die Flamme gehalten wird.
Lina mit einem kleinen weißen Schlauch im Mund hält die Glaskugel mit zwei Glasstäben in die Flamme und bewegt sie.
Großaufnahme von Lina mit getönter Schutzbrille und Schlauch im Mund.
Lina bewegt die Glaskugel und betrachtet sie.
Lina bearbeitet weiter die Glaskugel mit einer Art Brennstab.

Lina:
"Ich bin jetzt im dritten Lehrjahr. Im Moment mache ich die seitlichen Ansätze an Kugeln. Am Anfang habe ich dafür ein paar Wochen gebraucht, bis ich das richtig konnte. Aber inzwischen ist das für mich alltäglich."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Linas Beine kommen eine Treppe herunter. Kamerafahrt auf Lina, die um die Ecke biegt und neben einer Glasfront stehen bleibt.
Großaufnahme von zwei länglichen gläsernen Werkstücken mit kugelförmigen Ausbuchtungen.
Großaufnahme von zwei Solariumlampen mit mehreren Glasröhren.

Lina:
"Das, was ihr gerade eben gesehen habt, mache ich in meiner Ausbildung. Nach meiner Ausbildung mache ich so Dinge wie diesen Glasständer für Mikrochips oder Lampen für Kinoprojektoren oder Solarien."

Großaufnahme von zwei liegenden Glasstellagen mit mehreren dunklen Scheiben (Siliciumscheiben).
Großaufnahme von Glasprismen in einem Glasregal.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Lina läuft in Zeitraffer auf das Tor des Werksgeländes zu.
Firmenschild im Vordergrund.
Lina läuft in Stopptrick durch einen Raum mit vielen Glasregalen und Monitoren an den Wänden.
Lina mit Schutzbrille sitzt an einem Arbeitstisch, hält einen Glasstab in eine Flamme und dreht ihn.
Großaufnahme von Linas Hand, die den Glasstab in die Flamme hält und dreht. Sie entfernt ihn aus der Flamme.
Der Glasstab wird langsam in ein Aquarium mit drei grünen Glasscherben getaucht.

Lina:
"Durch den Girls'Day konnte ich Beruf überhaupt erst mal kennen lernen. Vorher kannte ich diese Berufsrichtung überhaupt nicht. Mein Vater hat mich damals auf die Idee gebracht. Und wie ich dann hierher gekommen bin, habe ich dann auch Vögel bauen dürfen an der Flamme. Und es hat unheimlich viel Spaß gemacht."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Lina steht in Uniform und Helm auf dem Kopf vor einem Feuerwehrauto. Sie schnallt sich eine Art Rucksack mit Löschgeräten auf den Rücken.

Lina:
"Und wenn ich nicht gerade Glas bearbeite, bin ich bei der Freiwilligen Feuerwehr, spiele Handball und lese noch gerne."

Feuerwehrauto mit Blaulicht.
Kamerafahrt auf Lina, die sich vor dem Feuerwehrauto bückt und die Spritzdüse eines langen Schlauches aufhebt. Sie spritzt einen kräftigen Wasserstrahl durch die Gegend. Sie lächelt.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Ein viereckiger Glasstab liegt in den beiden v-förmigen Einkerbungen zweier Metallblöcke. Eine rote Flamme bewegt sich darüber.
Großaufnahme von Lina in Schutzanzug mit einem goldenen Schutzschirm vor dem Gesicht.
Lina sitzt in Schutzanzug und mit Schutzschirm am Arbeitstisch und bearbeitet den viereckigen Glasstab.
Großaufnahme vom Glasstab auf den zwei Metallblöcken.
Lina sitzt im Schutzanzug und mit Schutzschirm am Arbeitstisch und bearbeitet den Glasstab mit einem Brenner.
Lina klappt den goldenen Schutzschirm hoch auf den Schutzhelm.
Großaufnahme ihrer Hände, die den Brenner zudrehen.
Lina in Großaufnahme in Schutzkleidung.

Lina:
"Ich bin richtig froh, dass ich damals beim Girls'Day war und diesen Beruf kennengelernt hab, ich empfehle jedem Mädchen,
die Gelegenheit zu nutzen."

Abspann: Schrift im Bild: Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag.
Immer am vierten Donnerstag im April!
Darunter die Logos der Träger.

Musik: poppig, schnell, rhythmisch.
Text:
"Mädchen, Mädchen, Mädchen,
nimm dein Leben in die Hand.
Mädchen, Mädchen, Mädchen,
leg jetzt los und zeig, was du kannst."

zurück
Bestätigen für mehr Datenschutz

Bestätige mit OK, um den Artikel auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu empfehlen. Nach deiner Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an Dritte gesendet.

Informationen zum Datenschutz

OK