‹ zurück

Berufsfeuerwehrfrau

Zwei Mädchen auf einer ausgefahrenen Drehleiter der Feuerwehr

Als Feuerwehrfrau bist du da, wenn's mal brennt. Ob Tier, ob Mensch – du bist zur Stelle, wenn es brenzlig wird. Neben dem Löschen von Bränden bist dafür zuständig, mögliche Opfer zu bergen und aus der Gefahrenzone zu bringen. Zudem schützt du umliegende Lebewesen und Objekte bei Bränden, Explosionen und Verkehrs- oder Maschinenunfällen. Beim Beseitigen von Hindernissen, die zu weiteren Unfällen führen oder für Gefahren sorgen, musst du richtig anpacken können. Da werden auch schon mal Motorsägen, Rettungsscheren und -spreizer sowie Brechstangen eingesetzt.  Außerdem schützt du die Umwelt, z.B. durch die Beseitigung von Ölspuren.

Auch ohne Einsätze im Einsatz

In der Feuerwehreinsatzleitstelle organisierst du den Rettungs- und Fernmeldedienst. Falls es keine Einsätze gibt, werden alle Gebäude, Fahrzeuge, Geräte und Schutzausrüstungen überprüft.

Wenn's brennt, kühlen Kopf bewahren

Da du im Einsatzdienst fürs Retten, Löschen, Bergen und Schützen oft mit hohem körperlichem Einsatz arbeitest, musst du körperlich fit sein und im Löschtrupp innerhalb eines Teams arbeiten können. Zudem musst du belastbar sein und auch in kritischen Situationen einen kühlen Kopf bewahren.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Verdienstmöglichkeit mit Berufserfahrung etwa 2.400 Euro

zurück
Bestätigen für mehr Datenschutz

Bestätige mit OK, um den Artikel auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu empfehlen. Nach deiner Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an Dritte gesendet.

Informationen zum Datenschutz

OK