‹ zurück

Man muss anpacken können

Junge Frau steht in einem Lager vor einem Bildschirm

Stefanie Eha befindet sich im ersten Ausbildungsjahr als Fachkraft für Lagerlogistik bei der Volz Gruppe GmbH. Kennengelernt hat sie das Unternehmen durch ihre Teilnahme am Girls'Day.

Wie und wo hast du den Girls'Day erlebt? Wie findest du den Girls'Day?
Da ich unsicher war, welchen Beruf ich erlernen soll, habe ich beim Girls'Day der Volz Gruppe im Lager teilgenommen. Dabei konnte ich in jede Abteilung einen Blick reinwerfen (Wareneingang, Kommissionierung, Montage und Versand). Interessant fand ich, dass wir den Auszubildenden Fragen über ihre Ausbildung bei Volz stellen konnten. So habe ich einen guten Einblick in den Beruf Fachkraft für Lagerlogistik erhalten und wusste, dass das der richtige Beruf für mich ist. Den Girls'Day finde ich gut, weil Mädchen einen Einblick in technische Berufe erhalten, von denen sie noch keine Vorstellung haben und nicht wissen, welche Aufgabenbereiche dieser Beruf umfasst.

Was hat dich auf die Idee gebracht, dich für die Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik zu entscheiden?
Die Erfahrungen am Girls'Day haben mich motiviert und überzeugt, mich nach dem Schulabschluss als Fachkraft für Lagerlogistik zu bewerben.

Was findest du an deinem Beruf interessant? Was sind die Vor- und Nachteile des Berufes?
Nachteile sehe ich bisher keine. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich: von kaufmännischen Tätigkeiten über Disposition bis hin zu körperlicher Arbeit wie Montage, aber auch Kommissionieren und Verpacken zählen zu meinen Aufgaben. Gut finde ich auch, dass ich viel mit anderen Mitarbeitern zu tun habe.

Welche Voraussetzungen muss man nach deiner Einschätzung für den Beruf mitbringen?
Man muss anpacken können. Auch sollte man Durchhaltevermögen, Genauigkeit, Sorgfalt und Zuverlässigkeit mitbringen. Teamfähigkeit ist ebenfalls wichtig. Zudem sind Computerkenntnisse auch von Vorteil.

Welche Aktionen hältst du (z.B. in Schulen und Betrieben) für sinnvoll, damit mehr junge Frauen einen technisch-orientierten Beruf wählen?
Neben dem Girls'Day bieten Berufetage und Berufemessen eine gute Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren. Auch die Vorstellung einzelner Berufe direkt in den Schulklassen, Informationen auf Webseiten sowie Praktika können bei der Berufswahl helfen.

Was wünschst du dir für die Zukunft?
Dass ich die Ausbildung erfolgreich beende, ich später weiterhin viel Spaß im meinem Beruf habe und den Beruf weiter ausüben kann.

Stefanie, vielen Dank für das Interview!

zurück