‹ zurück

Anne: "Leidenschaft für Mathematik"

Eine junge Frau sitzt in einem Flugsimulator

Anne (22) hat vier Mal am Girls'Day teilgenommen und konnte dabei ihre beruflichen Interessen für ihren späteren Werdegang festigen. Die vielfältigen Aufgaben der Stadtverwaltung Wolfsburg interessierten sie so sehr, dass sie jedes Mal am Girls'Day einen neuen Bereich kennengelernt hat. Nach ihrem Abitur 2009 entschied sich Anne nach dem Abitur für den Studiengang Mobilität und Verkehr an der Technischen Universität Braunschweig.

Girls'Day: Welches Studienfach und in welcher Fachrichtung studierst du?
Anne: Ich studiere im 5. Fachsemester Mobilität und Verkehr – kurz auch MoVe genannt – an der TU Braunschweig.

Wie bist du auf den Girls'Day aufmerksam geworden?
In der Schule wurde dafür geworben und zudem durch meinen Vater.

Warst du am Girls'Day an einer Hochschule oder in einem Unternehmen?
Ich war bei der Stadt Wolfsburg. Mein Vater arbeitet dort und ich wollte seinen Arbeitsplatz näher kennen lernen. Zudem hat die Stadt Wolfsburg ein großes Angebot am Girls'Day in verschiedenen Bereichen.

Was hast du an deinem Girls'Day erlebt?
Bei den vier Malen an denen ich am Girls'Day teilgenommen habe, habe ich immer neue Bereiche der Stadt Wolfsburg kennengelernt. Ich habe beispielsweise einmal den Bereich der (Verkehrs-)Planung kennen gelernt, an einem anderen Girls'Day haben wir uns mit dem IT-System der Verwaltung und der Müllentsorgung beschäftigt. Es war jedes Mal sehr vielseitig aufgebaut.

Wie findest du den Girls'Day?
Ich finde den Girls'Day sehr gut, man hat die Möglichkeit (außerhalb der Schule oder Praktika) mal in ein Berufsfeld hineinzuschnuppern und zu schauen, was man in der eigenen Zukunft für berufliche Möglichkeiten hat. Interessensgebiete können dort gestärkt werden.

Warum hast du dich für den Studiengang "Mobilität und Verkehr" entscheiden?
Da ich ein großes Interesse an Mathematik habe, wollte ich einen Studiengang wählen, in dem man auch viel praktischen Bezug zur Mathematik hat. Zudem kannte ich den Studiengang etwas, da mein Vater etwas ähnliches studierte und ich seinen Beruf immer sehr spannend und interessant fand. Bereits in der Schulzeit habe ich meine Leidenschaft für Mathematik entdeckt, die auch bis zum Abitur bestehen blieb. Ich kann keinen genauen Grund nennen, was mich genau daran interessiert hat, aber ich fand das Themengebiet immer sehr faszinierend. Und auch andere Naturwissenschaften wie Physik finde ich interessant, da sie einen mathematischen Bezug haben. Zudem spielen in den Ingenieurswissenschaftsfächern mathematische Zusammenhänge eine entscheidende Rolle, weshalb auch dort meine Interessenbereiche liegen.

Welche Rolle spielte der Girls'Day für deine Studienwahl?
Der Girls'Day spielte eine große Rolle in meiner Studienwahl, denn meine Interessen wurden dort gefestigt. In einem zusätzlichen Praktikum bei der Stadt Wolfsburg habe ich das Berufsfeld noch einmal mit mehr Tiefe erlebt und meine Studienwahl dann endgültig entscheiden.

Welche Voraussetzungen muss man nach deiner Einschätzung für das Studium mitbringen?
Nach meiner Einschätzung sollte man für das Studium Mobilität und Verkehr Interesse und Spaß an Technik, sowie Ingenieurwissenschaften mitbringen.

Wie hoch ist der Frauenanteil in deinen Studiengang?  
Der Frauenanteil variiert in jedem Jahrgang etwas, zudem gibt es auch eine hohe Abbrecherquote im Bereich der Ingenieurwissenschaften, deswegen istdie Höhe der Frauenquote nicht ganz genau einschätzbar. Zum Anfang meines Studiums waren wir circa ein Drittel Frauen in meinem Jahrgang. Bei den lehrenden Professoren handelt es sich ausschließlich um Männer, jedoch tauchen immer häufiger Frauen als Assistentinnen oder Leiterinnen von Übungen auf. Bisher sind bei mir jedoch keine Vor- oder Nachteile aufgetaucht, was das Geschlecht des Lehrenden angeht.

Hast du ein konkretes Berufsziel vor Augen?
Ich würde später gerne im Bereich Verkehrsplanung/-untersuchungen tätig sein. Auch die Automobilbranche ist hinsichtlich der Verkehrsuntersuchungen sicherlich ein interessantes Tätigkeitsfeld für mich. Ich finde den Bereich interessant, da er sehr vielfältig in seinen Tätigkeiten ist. Auch mathematische Grundlagen sind erforderlich, welches ja meinem persönlichen Interessengebiet sehr gut entspricht.

Was muss sich ändern, damit mehr junge Frauen einen Berufsweg in Technik, Naturwissenschaften, IT und Handwerk wählen?
Das Interesse der Schülerinnen und jungen Frauen muss mehr für diese Tätigkeitsfelder geweckt werden, beispielsweise durch mehr Förderung in der Schule.

Welche Aktionen hältst du in Schulen, Betrieben, für Eltern, für Mädchen, in der Öffentlichkeit für sinnvoll?
Ich halte es sinnvoll wenn Eltern und auch Mädchen mehr informiert werden. Beispielsweise mit Informationsbörsen in Schulen, aber auch Betrieben und Universitäten. Oder auch, dass das Interesse der Schülerinnen in einem Gespräch mit Studentinnen mehr entfalten kann, wenn diese von ihren Studienfächern etc. berichten. Ebenso wie der Girls’Day weiter gefördert werden sollte und viele Mädchen daran teilnehmen können.

Was wünscht du dir für die Zukunft?
Mehr Frauen in technischen, naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Berufen.

zurück