‹ zurück

Michaela: Maschinenbau und Design

Volltext ›

"Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag"
Einblendung flattert ins Bild: "Podcast"

Instrumentale Popmusik, die andauert.

Ein Mädchen (Michaela) guckt in ein Mikroskop mit zwei Okularen.
Eine Baustahlprobe mit vier Bohrlöchern wird unter eine Maschine geschoben.
Michaela geht durch eine Werkshalle voller Maschinen.
Michaelas Hand zeichnet mit einem Spezialstift etwas auf einen Monitor, auf dem ein Grafikprogramm zu sehen ist.
Großaufnahme von Michaelas Gesicht. Sie lächelt.
Flüssiger Stickstoff wird dampfend aus einer blauen Flasche in einen blauen Zylinder gegossen.
Michaela zeichnet etwas auf einer Tafel nach.

Michaela sitzt auf einem Stein vor der Fachhochschule.

Michaela:
"Hallo, ich bin die Michaela, bin 22 Jahre alt. Ich studiere Maschinenbau und Design an der Fachhochschule Emden-Leer.
Das ist ein Maschinenbaustudium mit der Spezialisierung 'Produktentwicklung und Design'.
Ich zeige euch mal, was ich das so mache."

Michaela steht auf und geht aus dem Bild.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Michaela steht im Werkstoffkundelabor vor einer Maschine.

Michaela:
"Wir sind jetzt im Werkstoffkundelabor, und ich zeige euch den Kerbschlagbiegeversuch. Das ist ein Versuch, den man im Grundstudium durchführt. Und da wird so eine kleine Baustahlprobe zerschlagen."

Michaelas Hände befestigen eine Baustahlprobe an den Hebel einer Maschine.
Michaela hebt den Hebel mit der Probe an.
Die Probe wird unter die Maschine geschoben.
Michaela stellt etwas an der Maschine ein.
Großaufnahme von Michaelas Händen, die die Maschine schließen.
Großaufnahme von Michaelas Hand, die auf einen roten Knopf drückt, über dem "Auslösung" steht.

Michaela:
"Und man kann dann feststellen, ob der Werkstoff bei tiefer Temperatur unter Belastung brechen würde."

Der Hebel mit der Probe bewegt sich kreisend und schlägt dann pendelnd in die Maschine.
Michaelas Hände heben zwei kleine Metallteile vom Boden auf.
Großaufnahme von Michaelas Gesicht. Sie lächelt.
Die Kamera fährt an ihrem Körper entlang auf ihre Hände, die die Teile festhalten.
Michaela schaut in ein Mikroskop mit zwei Okularen.
Michaela im Profil, sie schaut in das Mikroskop.

Michaela:
"Die Probe wurde jetzt zerschlagen. Und ich kann mir das jetzt unter dem Mikroskop angucken und sehen, wie weit die Probe verformt wurde."

Großaufnahme der Probe unter dem Mikroskop.
Großaufnahme von Michaelas Gesicht.
Michaela mit Schutzbrille schüttet flüssigen Stickstoff aus einer blauen Flasche in einen blauen Zylinder.

Michaela:
"Jetzt führe ich den Versuch noch ganz viele Male durch und kühle die Probe auf unterschiedliche Temperaturen ab, und gucke mir dann an, wie der Bruch aussieht."

Großaufnahme der Flasche und des Zylinders mit dem flüssigen Stickstoff, der dampft.

Michaela:
"Die tiefste Temperatur ist minus 196 Grad bei flüssigem Stickstoff."

Großaufnahme von Michaelas Gesicht mit Schutzbrille. Sie lächelt.
Michaela hängt die Probe in den Zylinder mit dem flüssigen Stickstoff.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Michaelas Hand zeichnet mit einem Spezialstift etwas auf einen Computermonitor. Arbeitsfläche eines Grafik-3-D-Programms.
Kamerafahrt auf Michaelas lächelndes Gesicht.
Auf dem Computermonitor ist das 3-D-Modell eines Autos zu sehen.
Michaela zeichnet weiter.

Michaela sitzt auf einem Stuhl vor dem Computer.

Michaela:
"Durch den Girls'Day bin ich dazu gekommen, einen technischen Studiengang auszuwählen. Ich habe mir dann Maschinenbau und Design ausgewählt, weil ich neben den technischen Sachen auch etwas Kreatives machen wollte, und das eine ganz gute Kombination ist."
Michaela zeichnet lächelnd weiter auf dem Monitor.
Michaela geht durch eine Werkshalle mit vielen verschiedenen Maschinen.
Sie bleibt vor einer großen Maschine in einem Glasgehäuse stehen.
Michaela geht an einem Tisch vorbei und betrachtet weitere Maschinen.
Michaela steht hinter dem Schreibtisch mit dem Computer.

Michaela:
"Auf den Girls'Day bin ich gekommen, weil ein Lehrer in der Schule das vorgeschlagen hatte. Und ich hab mich dann angemeldet. Und wir haben ein Unternehmen besucht, das Armaturen herstellt. Und dann sind wir durch die Konstruktionsabteilung gegangen, und dann habe ich das erste Mal an einem Rechner ein 3-D-Modell gesehen und war total fasziniert."

Großaufnahme von Michaelas Händen. Eine liegt auf dem Tisch, die andere bewegt eine Computermaus.
Kamerafahrt auf Michaelas Gesicht. Sie blickt auf den Monitor.
3-D-Abbildung eines Telefons in zwei Stadien auf dem Monitor.
Das Telefon wird auf dem Monitor verkleinert und in den Bildhintergrund geschoben.
Großaufnahme von Michaelas Gesicht. Sie lächelt.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Großaufnahme von Michaela.

Michaela:
"Wenn ich 'ne kurze Pause von der Projektarbeit im Designlabor brauche, dann schwinge ich mich aufs Einrad. Ansonsten gehe ich gerne Kanu fahren, tanze gerne oder koche auch."

Beine von drei Personen auf Einrädern auf dem Kachelboden einer Halle.
Michaela, eine Kommilitonin und ein Kommilitone fahren auf den drei Einrädern durch die Halle.
Sie fahren Hand in Hand.
Die drei haben sich losgelassen und fahren um eine eckige Säule herum.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Großaufnahme von Michaelas Gesicht. Sie lächelt.

Michaela:
"Ich bin total froh, beim Girls'Day mitgemacht zu haben, denn sonst hätte ich nie meinen Traumstudiengang gefunden.
Ihr solltet das unbedingt auch mitmachen."

Abspann: Schrift im Bild: Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag.
Immer am vierten Donnerstag im April!
Darunter die Logos der Träger.

Musik: poppig, schnell, rhythmisch.
Text:
"Mädchen, Mädchen, Mädchen,
nimm dein Leben in die Hand.
Mädchen, Mädchen, Mädchen,
leg jetzt los und zeig, was du kannst."

zurück