‹ zurück

Franziska: Maschinenbau, Produktionstechnik und Management

Volltext ›

"Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag"
Einblendung flattert ins Bild: "Podcast"

Instrumentale Popmusik, die andauert.

Franziska in Nahaufnahme. Sie hat blonde Locken, ist ungeschminkt und lacht.

Ein Metallgerät in Großaufnahme. Runde Fläche, mittig ragt ein rundes zylinderförmiges Teil nach oben. Eine Schraubenmutter ist daneben zu sehen. Von oben senkt sich ein großer eckiger Metalldeckel darüber. Dabei wird das Bild dunkler. Dann geht der Metalldeckel wieder in die Höhe. Das zylindrische Element ist jetzt flacher und breiter.

Das Gerät als Ganzes ist zu sehen in einer Werkstatt. Franziska steht dahinter. Mit einem Arbeitshandschuh an der Hand greift sie nach dem zylinderförmigen Metallteil und holt es hervor.

Großaufnahme von einem gelben dreieckigen Warnschild. Abgebildet ist ein schwarzes Männchen in der Mitte von zwei Barrieren, auf denen Pfeile sind.

Franziskas lachendes Gesicht in Großaufnahme.

Franziskas Hand, die mit einer Lupe über ein Blatt Papier fährt, auf dem ein Diagramm zu sehen ist.

Großaufnahme eines Messgeräts auf demselben Tisch, das sich bewegt, weil es mit der Lupe verbunden ist, die Franziska verschiebt.

Franziska, wie sie durch ein Treppenhaus geht, von außerhalb des Treppenhauses durch einen Durchbruch aufgenommen.

Franziskas Hand in Großaufnahme, mit dem Zeigefinger drückt sie einen grünen Knopf. Mehrere Knöpfe sind zu sehen, grüne und ein roter. Ein Schlüssel steckt in einer dafür vorgesehenen Öffnung. Zwei USB-Steckplätze daneben.

Eine orangefarbene Wanne, aus der es dampft. Darüber ein orangefarbener Behälter, daneben ein lila geriffelter Schlauch. Auf dem Behälter ist ein Warnschild mit einem Blitz zu sehen.

Franziska in Großaufnahme in einem Arbeitsraum. Sie trägt Jeans, einen violetten Pullover und einen blauen Schal. Im Hintergrund metallene Arbeitsgeräte.

Franziska:
"Hallo, ich heiße Franziska, ich bin 21 Jahre alt und ich studiere in Hamburg an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Produktionstechnik und Management. Und jetzt werde ich euch mal zeigen, was ich da so mache. Kommt doch einfach mal mit."

Franziska geht los, nach links aus dem Bild.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ein hellblauer Ball aus kleinen Punkten fliegt durchs Bild, Rauschen.

Großaufnahme von metallenen Gegenständen, in denen Löcher sind. Von oben kommt eine Hand im Arbeitshandschuh mit einer eckigen Platte, die auf den Metallteilen abgelegt wird.

Franziska von hinten, wieder in dem Arbeitsraum. Rechts im Bild eine schwarze Fläche mit Anschlüssen und Anzeigen. Franziska trägt einen Kopfhörer und Arbeitshandschuhe.

Franziska von vorn am selben Arbeitsplatz. Hinter ihr sind Plakate an der Wand. Vor ihr ihre metallenen Arbeitsmaterialien. Von oben ragen zylindrische Metallteile ins Bild.

Franziska:
"Dies ist eine Presse aus der Automobilindustrie."

Zwischen Franziska und der Kamera senkt sich ein Block aus hellgrünen Metallteilen mit Zylindern von oben nach unten. Die Zylinder fahren in die Löcher der Metallblöcke unten. In dem Moment sieht man Franziska für einige Sekunden nicht mehr, ehe die Metallmaschine sich wieder nach oben bewegt, offenbar auf einen Knopfdruck von Franziska hin.

Franziska:
"Hier lernen wir, wie einzelne Teile für Autos hergestellt werden."

Franziska geht eine Treppe hinunter. Dann sieht man das ganze Treppenhaus, während Franziska die Treppe weiter hinunterläuft. Eine große Halle, in der mehrere Tische mit Stühlen stehen, an den Wänden sind Tafeln mit Aushängen zu sehen.

Franziska von oben. Sie geht durch die Halle am Fuß der Treppe über gemusterte Bodenfliesen.

Franziska in einem grauen Arbeitskittel in Großaufnahme in einer Werkstatt. Sie setzt sich vor einen großen Metallblock, auf dem ein zweiter Metallquader liegt, der eine quadratische Öffnung oben in der Mitte hat. Franziska steckt einen Metallstab in die Öffnung und verschiebt dann den oberen Metallquader.

Großaufnahme von Franziskas Kopf im Profil, während sie arbeitet.

Franziskas Oberkörper in der Werkstatt. Sie beugt sich vor und drückt einen Knopf.

Franziska:
"Ich zeige euch jetzt einen Zugversuch. Dieser Zugversuch ist wichtig in der Werkstoffkunde, um zum Beispiel die Eigenschaften von Stahl zu überprüfen."

Großaufnahme des Metallquaders mit dem Stab darin. Plötzlich ist der Stab in der Mitte durchtrennt. Das untere Teil rutscht daraufhin tiefer in die Öffnung des Quaders hinein.

Franziskas Hand an einem Computerdrucker, sie zieht ein Blatt Papier heraus.

Franziska von hinten, wie sie das Blatt in beide Hände nimmt und es sich ansieht. Das Papier in Nahaufnahme. Oben steht "Zugversuch EN 10002", darunter Zahlenangaben und eine Kurve in einem Koordinatensystem.

Franziska:
"An diesem Diagramm kann man sehen, ob sich dieser Baustahl für bestimmte Konstruktionen eignet."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, hellblauer Ball aus kleinen Punkten fliegt durchs Bild, Rauschen.

Franziska in Großaufnahme in einem Arbeitsraum. Rechts hinter ihr ist eine Art große Fernbedienung zu sehen. Im Hintergrund ein Sprossenfenster, draußen stehen Bäume.

Franziska:
"Ich hab mich schon immer für Technik begeistert, obwohl meine Familie gar nicht so technisch interessiert ist.“

Ein großes Gerät mit Anzeigen und Schläuchen. Franziska steht neben dem Gerät. Sie nimmt die Fernbedienung in beide Hände. Dann bewegt sich ein großes, orangefarbenes Metallteil von oben nach unten. Am unteren Ende ragt ein Stück Kupferrohr heraus, das sich jetzt auf die Metallfläche darunter zubewegt.

Großaufnahme des Kupferrohrstücks. Rechts daneben ein Stück Schlauch aus violetten Kunststoffkugeln. Im Vordergrund eine orangefarbene Metallklappe, die sich vor das Kupferrohr schiebt.

Das Kupferrohr in Großaufnahme, es sitzt jetzt auf einem viereckigen flachen dünnen Metallteil, umgeben von dunklerer Metallfläche. Weiter außen fließt Wasser, das ansteigt.

Das Kupferrohr ist ganz von Wasser umschlossen. Großaufnahme der viereckigen Wasserwanne, über der sich das orangefarbene Gerät befindet, das über dem Kupferrohr ist. Rechts oben im Bild eine schwarze Lampe, die den Vorgang beleuchtet. Das eine Ende des violetten Schlauchs ist jetzt im Wasser.

Franziska:
"Mit dieser Erodiermaschine kann man zum Beispiel Werkzeuge für Gehäuse von Fernbedienungen herstellen. Das finde ich faszinierend."

Franziska in einem weiß gekachelten Raum. Sie steht vor einem Computerbildschirm, darunter mehrere grüne und rote Knöpfe, und darunter ein schmaler Tisch, auf dem ihre Hand auf einer grauen Maus liegt. Die Hand bewegt sich langsam, während Franziska auf den Bildschirm schaut.

Großaufnahme: Verschwommene Sicht auf das Stück Rohr im Wasser, darüber ein Stück des orangefarbenen Metallgeräts. Das Wasser blubbert, und unten am Rohr zucken Lichtblitze.

Nahaufnahme, nun ist statt Wasser weißer Dampf zu sehen, darüber Metallteile in Schwarz und Silber, am unteren und oberen Bildrand etwas in Orange.

Franziska in Großaufnahme im Profil. Sie schaut konzentriert auf den Bildschirm.

Der Bildschirm in Nahaufnahme. Eine Tabelle mit gelb und grün unterlegter Schrift.

Franziskas Hand nimmt ein viereckiges Metallstück aus einer Halterung heraus.

Nochmals Ansicht des Versuchsgeräts. Das orangefarbene Metallgerät mit dem Stück Kupferrohr ist wieder in Anfangsposition. Davor steht Franziska mit dem kleinen Metallstück in den Händen.

Großaufnahme von Franziskas Händen mit dem viereckigen Metallstück. Mittig ist eine kreisförmige Fläche mit einem raueren Muster eingeprägt. In der Mitte des Kreises ein kleinerer erhabener Kreis, der glatt aussieht.

BLENDE: rosaroter Hintergrund, rote Kreise, ein hellblauer Ball zischt durchs Bild, Rauschen.

Franziska lachend in Nahaufnahme vor einem großen Metallgerät mit gelben und grünen Teilen.

Franziska:
„Am Girls'Day war ich bei der Telekom, dort haben wir uns verschiedene technische Geräte angesehen. Das war für mich der ausschlaggebende Punkt dafür, dass ich jetzt Maschinenbau studiere, weil ich eh Mathematik und Physik sehr spannend finde."

Großaufnahme von einer metallenen Maschine. Zwei große Räder rotieren um eine Achse. Darunter der Firmenname der Maschine und ein gelbes Schild mit schwarzer Schrift. Darunter eine gelbe Fläche.

Franziska betätigt einen Hebel und bewirkt, dass die gelbe Fläche sich einmal nach unten und wieder nach oben bewegt.

Franziska:
"Ich stehe jetzt hier an der Presse und zeige euch jetzt einen Umformversuch."

Dann holt sie unterhalb der gelben Fläche ein rundes Metallteil hervor.

Franziska geht zur Seite an einen Tisch, auf dem ein Behälter mit klarer Flüssigkeit steht. Mit ihren hellen Arbeitshandschuhen ergreift Franziska den Behälter.

Großaufnahme von Franziskas Händen, die den Behälter halten. Mit einer Hand lässt sie das runde Metallteil in die Flüssigkeit gleiten. Dann taucht sie einen dünnen Metallstab in die Flüssigkeit.

Großaufnahme von Franziskas Händen, die eine Fernbedienung halten. Auf der Digitalanzeige ist eine Zahl zu sehen. Dann Franziskas Gesicht in Großaufnahme. Sie ist über etwas gebeugt, schaut nach unten und wirkt konzentriert.

Franziska:
"Dieser Umformversuch ist sehr wichtig für meine Vertiefungsrichtung Produktionstechnik und Management. Und hier lerne ich, durch welche Verfahren ich welche Produkte herstellen kann."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Punkte, hellblauer Ball aus Punkten schwirrt durchs Bild, Rauschen.

Franziska im Freien, ihre Haare sind jetzt nach hinten gebunden, sie trägt ein rot-beiges Tuch um den Hals. Im Hintergrund ein Baum, eine Hecke und ein rotes Haus.

Franziska:
"In meiner Freizeit, wenn ich mal gerade nicht studiere, gehe ich auch gerne laufen oder rudern oder treffe mich auch gern mit Freunden/Freundinnen."

Großaufnahme von Franziskas Füßen auf einem von Bäumen gesäumten Weg. Sie joggt, so dass man bald ihre Beine und dann den ganzen Körper sieht, von unten aufgenommen. Rechts im Bild Büsche und im Hintergrund ein helles Hochhaus.

Franziskas Kopf, während sie joggt, im Profil. Im Hintergrund Bäume und ein langgestrecktes rötliches Gebäude.

Dann wieder ihre Beine in Großaufnahme, während sie joggt.

BLENDE: rosaroter Hintergrund, rote Kreise, hellblauer Ball schwirrt durchs Bild, Rauschen.

Nahaufnahme Franziskas Gesicht:
"Beim Girls'Day ist mir klargeworden, dass ich etwas Technisches studieren möchte, denn beim Girls'Day kommt man so nah ran an die Maschinen wie sonst nicht. Von daher: Macht doch einfach mal mit!"

Abspann: Schrift im Bild: Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag.
... immer im April!
Darunter die Logos der Träger.

Musik: poppig, schnell, rhythmisch.
Text:
"Mädchen, Mädchen, Mädchen,
nimm dein Leben in die Hand.
Mädchen, Mädchen, Mädchen,
leg jetzt los und zeig, was du kannst."

zurück