‹ zurück

Cornelia: Drehen, fräsen, bohren

Volltext ›

"Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag"
Einblendung flattert ins Bild: "Podcast"

Instrumentale Popmusik, die andauert.

Die Hand eines Mädchens (Cornelia) drückt auf den grünen Knopf einer Schaltfläche. Daneben ist ein roter Knopf. Auf dem Schalter steht: GETRIEBE IM STILLSTAND SCHALTEN.
Großaufnahme von Cornelia. Sie trägt eine Schutzbrille und eine Kappe und betrachtet, wie sich ein Zylinder in einem Metallgewinde dreht.
Cornelias Hände stellen eine Messuhr.
Eine weiße Fahrstuhltür öffnet sich. Cornelia verlässt den Fahrstuhl.
Ein Metallstab dreht sich in einem rechteckigen Metallklotz.
Metallspäne wirbeln auf.
Großaufnahme von Cornelia mit Schutzbrille.
Cornelias Hände drehen einen schwarzen Maschinenschalter.
Ein Metallstab wird gefräst. Metallspäne wirbeln auf.
Cornelia lacht.
Eine Messuhr dreht sich und fährt über ein Laufband.
Cornelia mit schwarzer Jacke vor einem Werksgebäude.

Cornelia:
"Hallo, ich bin die Cornelia, bin 17 Jahre alt und mache hier bei der "Robert Bosch GmbH" in Bamberg meine Ausbildung zur Industriemechanikerin. Und ich zeige euch jetzt mal, was ich hier so mache."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Cornelia steht an einem großen Schraubstock neben einer Maschine und dreht eine Metallkurbel.
Cornelia beobachtet eine Messuhr an der Maschine.
Cornelias Hände drehen wieder die Kurbel.
Eine Messuhr dreht sich und fährt über ein Laufband.
Cornelias Hände führen einen Metallzylinder in ein Metallgewinde ein.
Cornelias Hände drehen eine Kurbel am Gewinde.
Cornelias Hände justieren Metallteile im Schraubstock.

Cornelia (nicht im Bild):
"Ich überprüfe, ob der Schraubstock gerade ist, damit mein Werkstück später, wenn ich das da drüber fräse, nicht krumm wird."

Cornelia setzt ihre Schutzbrille auf.
Cornelia mit Schutzbrille beobachtet das sich drehende Metallgewinde.
Großaufnahme des sich schnell drehenden Metallgewindes.

Cornelia steht vor einer großen Maschine.

Cornelia:
"Zuhause, wenn was kaputt war, hat mein Papa das immer repariert und ich hab ihm geholfen. Oder wenn mal was kaputt gegangen ist, habe ich auch selber versucht, das zu reparieren. Und dann hat mich der Girls'Day eben darin bestärkt ..."

Cornelias Hände greifen nach dem Werkstück, das auf einem Tisch liegt und prüft es mit einem Messgerät.

Cornelia (nur die Hände im Bild):
"... dass ich den Beruf machen könnte, weil es mir Spaß gemacht hat und ich mir vorstellen konnte, das mal als Beruf zu wählen."

Cornelia am Tisch mit dem Messgerät und dem Werkstück.
Cornelias Augenpartie in Großaufnahme.
Cornelias Gesicht in Großaufnahme.
Das Werkstück und das Messgerät in Großaufnahme.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Cornelias Hand drückt einen schwarzen Hebel an der Maschine herunter.
Ein Fräser fräst das Werkstück. Metallspäne wirbeln auf.
Cornelias Kopf in Großaufnahme mit Schutzbrille.
Cornelias Hand drückt wieder den schwarzen Hebel an der Maschine herunter.

Cornelias Hand liegt auf dem Schraubstock mit dem Werkstück.
Wieder fräst der Fräser in das Werkstück.
Cornelia steht vor der großen Maschine.

Cornelia:
"Beim Girls'Day war ich auch hier bei Bosch in Bamberg, und da haben wir Einblick gekriegt in den Beruf, durften bohren oder drehen an der Drehmaschine."

Cornelias Hände drehen den schwarzen Hebel der Drehmaschine.
Der Metallstab wird weiter gefräst. Dabei entstehen wieder Metallspäne.
Cornelia mit Schutzbrille in Großaufnahme beobachtet die Maschine.
Cornelia mit Schutzbrille beobachtet die Maschine.

Cornelia:
"Und das hat mir sehr gefallen. Dann habe ich auch noch mal ein Praktikum hier gemacht. Und dann habe ich mir gedacht, das ist was. Und da mache ich meine Ausbildung, wenn ich eine Stelle bekomme."

Die Fensterfront des Werkgebäudes von außen.
Cornelia geht in Stopptrickaufnahme innen an der Fensterfront entlang.
Cornelia läuft im Zeitraffer eine Treppe im Werksgebäude hinunter.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Cornelias Hände greifen nach einer Freisprechvorrichtung.
Sie sitzt vor einer roten Mauer des Werkgebäudes.
Cornelia sitzend in Großaufnahme. Sie setzt sich die Freisprechvorrichtung auf.
Cornelias Hände wählen etwas auf einem Smartphone.
Cornelias Gesicht in Großaufnahme.
Cornelias Hände wählen etwas auf einem Smartphone.

Cornelia:
"In meiner Freizeit höre ich gerne Musik, lese gerne. Im Winter gehe ich Snowboard fahren, im Sommer fahre ich Waveboard. Und am Wochenende treffe ich mich gerne mit Freunden/Freundinnen und gehe mit denen ins Kino."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ins Bild schwirrt ein Ball aus hellblauen Punkten, kurzes Rauschen.

Cornelia im Werkgebäude vor einer großen Maschine.

Cornelia:
"Der Girls'Day hat mir sehr geholfen bei meiner Karrierewahl, und ich würde euch raten, das auch mal mitzumachen,
weil das echt Spaß macht und ihr euch entscheiden könnt, ob es euch gefällt oder nicht."

Abspann: Schrift im Bild: Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag.
Immer am vierten Donnerstag im April!
Darunter die Logos der Träger.

Musik: poppig, schnell, rhythmisch.
Text:
"Mädchen, Mädchen, Mädchen,
nimm dein Leben in die Hand.
Mädchen, Mädchen, Mädchen,
leg jetzt los und zeig, was du kannst."

zurück