‹ zurück

Andrea: Was macht eine Feinwerkmechanikerin?

Volltext ›

"Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag"
Einblendung flattert ins Bild: "Podcast"

Instrumentale Popmusik, die andauert.

Nahaufnahme Andreas Kopf im Halbprofil, sie schaut in die Kamera und setzt sich eine schwarze Schutzbrille auf.

Großaufnahme von einem Schweißgerät in Aktion. Es wird von oben gehalten. Auf einem großen Steinblock liegt ein glühendes Metallstück. Ein dünner Stab ragt von rechts ins Bild, eine Hand im Handschuh hält ihn und vollführt ruckelnde Bewegungen, das Ende des Metallstabs verschwimmt in der gleißenden Flamme unten am Schweißgerät. Weißes Licht, Funken und Blitze in alle Richtungen.

Nahaufnahme von Andreas Gesicht, links von ihr eine Bedienfläche mit Tasten. Andrea trägt leuchtend blaue Arbeitskleidung.

Großaufnahme von einem Computerbildschirm. Auf gelbem Hintergrund entsteht eine breite braune Linie, die viereckig am Außenrand verläuft.

Großaufnahme eines Blattes Papier, das von Andrea in den Händen gehalten wird. Darauf sieht man Linien, Kreise und Schraffierungen. Im Hintergrund ein Gerät mit Knöpfen und Tasten.

Ausschnitt von Andrea, die links neben einem großen grünen Metallgerät steht. Sie hält mit einer Hand einen Metallstab fest, der aus dem Gerät ragt, und dreht mit der anderen eine Art große Schraube mit vier Flügeln.

Großaufnahme einer Metallsäge, die ein Rohr durchsägt. Man sieht, wie beim Sägen aus dem einen Ende des Rohrs weiße Flüssigkeit oder Dampf austritt.

Andreas Kopf im Profil in Nahaufnahme vor Metallrohren. Sie trägt eine rot umrandete Schutzbrille.

Andrea in Großaufnahme vor einem breiten Gerät mit verschiedenfarbigen Knöpfen.

Andrea:
"Ich bin Andrea, bin 20 Jahre alt. Ich mache meine Ausbildung als Feinwerkmechanikerin bei den Stadtwerken Karlsruhe. Ich bin jetzt im 4. Lehrjahr und zeige euch jetzt mal, was ich hier so lerne."

Andrea ist jetzt etwas weiter weg, dadurch Blick in den Arbeitsraum. Viele Maschinen, links eine Fensterfront mit Pflanzen auf der Fensterbank. Andrea steht vor einem Tisch, sie blickt auf ein Blatt Papier vor sich und nimmt eine Schraube o. Ä. in die eine Hand.

BLENDE: rosaroter Hintergrund, rote Kreise, ein Ball aus hellblauen Pünktchen saust durchs Bild, Rauschen.

Andreas Kopf im Profil in dem Arbeitsraum. Im Hintergrund ein gelb gerahmtes Fenster, dahinter Bäume. Andrea sieht lächelnd vor sich auf die Arbeit, die sie macht.

Dann sieht man mehr vom Raum. Man sieht zwei weitere Leute an Geräten arbeiten. Andrea arbeitet mit den Händen an einem metallenen Gerät. Sie dreht etwas.

Nahaufnahme von Andreas Händen beim Arbeiten. Man sieht, wie sie einen horizontal liegenden Metallstab dreht. Aus der Mitte des Stabes ragt ein kurzer spitzer Stift nach unten, ein mechanischer Bohrer. Er bohrt sich in einen anderen Metallgegenstand hinein.

Blick in den gesamten Arbeitsraum. Außer Andrea arbeiten noch mindestens sechs Menschen im selben Raum, der von langen Lampen beleuchtet wird, die über die ganze Decke des Raums verlaufen. Unter den zahlreichen Arbeitstischen sind Schubladen angebracht.

Nahaufnahme von Andrea an dem Gerät. Mit gleichmäßigen Bewegungen dreht sie den Metallstift.

Nahaufnahme von Andreas Händen an dem Metallstift. Der Bohrer steckt jetzt tiefer in dem Metall darunter.

Andrea:
"Ich schneide gerade ein Gewinde in dieses Bauteil, damit ich später dieses Bauteil und ein anderes zusammenschrauben kann. Das ist was ganz Typisches, das mache ich fast jeden Tag. Ich habe viel mit Schrauben, Verschraubungen zu tun, zusammenstecken ... Das ist jeden Tag meine Arbeit."

BLENDE: rosaroter Hintergrund, rosa Kreise, hellblauer Ball aus Punkten, der durchs Bild schwirrt, Rauschen.

Nahaufnahme einer Flamme, in die ein schmales Metallrohr gehalten wird, aus dem Gas strömt. Nach wenigen Sekunden wird das Metallrohr, aus dem jetzt eine längliche, hellblau leuchtende Flamme sticht, aus der gelben Flamme zurückgezogen.

Großaufnahme von Andreas Kopf. Mit einer dunklen Schutzbrille ist sie über etwas gebeugt. In ihrem Gesicht reflektiert ein Feuerschein.

Nahaufnahme eines großen Steinblocks, darüber wird ein Schweißbrenner gehalten. Ein glühendes längliches Metallteil im Vordergrund, an der Breitseite des Steinblocks. Eine Hand hält einen Metallstab und fixiert oder dirigiert damit das zu schweißende Teil. Im Mittelpunkt des Bildes die grelle Flamme des Brenners mit spritzenden Funken und zischenden Lichtblitzen.

Andrea:
"Gerade habe ich zwei Stahlplättchen zusammengeschweißt."

Andreas Kopf in Großaufnahme vor einem Regal mit kleineren Arbeitsgeräten:
"Am Ende meiner Ausbildung brauche ich das Schweißen. Zum Beispiel im Kraftwerk schweiße ich Kessel, oder Fernwärmeleitungen bei der Fernwärme und Wasserrohre."

Andrea in Großaufnahme schräg von oben. Sie sitzt gebeugt an einem Arbeitstisch, dessen Fläche hauptsächlich aus einem Gitter besteht. Sie hat lange weiße Arbeitshandschuhe an, hält in der linken Hand einen Metallstab, in der rechten einen Brenner und schweißt etwas.

Andrea:
"Und bei Schlosserarbeiten brauche ich Schweißen auch."

Andrea in einem größeren Arbeitsraum mit einem älteren Mann im grauen Kittel. Sie sprechen miteinander. Danach geht Andrea durch den Raum. Im Hintergrund Schränke, teilweise verglast und mit vielen Fächern. Vor den beiden ein Arbeitstisch mit Geräten aus Metall und Holz.

Andrea in dem großen Arbeitsraum in Nahaufnahme. Hinter ihr arbeiten Kollegen/Kolleginnen. Alle tragen Arbeitskleidung, zumeist blaue Latzhosen.

Andrea:
"Früher habe ich schon jeden Tag mit meinem Vater zusammen zu Hause gebastelt."

Andrea bückt sich hinunter zu einem grünen Metallgerät. Sie dreht einen Metallstab, an dessen Ende vier kurze Stangen mit schwarzen Kugeln befestigt sind. Sie dreht, bis der Widerstand zu fest ist. Dann drückt sie einen orangefarbenen Arm an dem Gerät nach unten.

Andrea:
„Und ich habe hier Praktikum gemacht, ich war ja beim Girls'Day, und das hat mich sehr bestärkt, diesen Beruf auf jeden Fall zu machen."

Andrea in Nahaufnahme, wie sie sich hinter dem Gerät nach etwas bückt, das in den langgestreckten Regalen an der Wand liegt.

Großaufnahme einer Metallsäge, die ein Rohr durchsägt. Von oben fließt aus einer Öffnung weiße Flüssigkeit auf die Unterlage. Man sieht, wie beim Sägen aus dem kurzen Ende des Rohrs weiße Flüssigkeit oder Dampf austritt. Am Ende fällt das kurze Stück des Rohrs ab.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, ein hellblauer Ball schwirrt durchs Bild, Rauschen.

Andrea in Nahaufnahme, links neben ihr ein Computer, auf einer schrägen Fläche unterhalb des Bildschirms sieht man ein quadratisches Feld mit Knöpfen.

Andrea:
"Ich wurde in der Schule auf den Girls'Day aufmerksam gemacht. Viele Plakate, und ältere Freundinnen haben auch schon davon erzählt. Und dann haben wir uns in der Technikgruppe zusammengeschlossen und sind alle zusammen da hingegangen."

Andrea im Profil, wie sie vor dem Computer sitzt. Der Bildschirm ist klein und oberhalb von einem schrägen Bedienfeld angebracht. Andrea hält in der linken Hand ein Blatt Papier und tippt mit der rechten auf die Tasten unterhalb des Bildschirms.
Andreas Kopf in Großaufnahme im Halbprofil.

Großaufnahme des Tastenfelds unterhalb des Computerbildschirms. Andreas Hand drückt zwei Tasten.

Der Computerbildschirm in Großaufnahme. Die Bildfläche ist gelb. Eine breite braune Linie entsteht, sie verläuft rahmenartig innerhalb des gelben Feldes. Außerdem flimmern Querlinien über den Bildschirm.

Andrea auf dem Bürostuhl vor dem Computer schräg von hinten. Sie hält das Papier in der linken Hand und schaut auf den Bildschirm.

Andrea:
"Der Girls'Day hat mir sehr geholfen, und danach habe ich mich entschlossen, als Feinwerkmechanikerin hier meine Ausbildung anzufangen."

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, hellblauer Ball aus Pünktchen schwirrt durchs Bild, Rauschen.

Großaufnahme eines blauen Fußballs mit Gebrauchsspuren. Andreas Hände halten den Ball, ihr Kopf ist dahinter. Im Hintergrund ein flaches, langgestrecktes Gebäude mit Ziegeldach. An der Front des Hauses zieht sich ein schmales grünes Beet entlang, davor Pflastersteine und im Vordergrund Rasen, auf dem Andrea steht.

Andrea lässt die Hände mit dem Ball sinken, sie lächelt. Sie trägt eine blaue Sportjacke.

Andrea:
"In meiner Freizeit spiele ich Fußball im Verein, treffe mich mit Freunden/Freundinnen und höre sehr gerne Musik."

Nahaufnahme von Andreas Beinen. Sie trägt eine kurze schwarze Fußballhose und Sportschuhe. Sie steht auf dem Rasen und spielt mit dem Ball, indem sie versucht, ihn mit Füßen und Knien in der Luft zu halten. Im Hintergrund Bäume und ein Auto.

BLENDE: rosa Hintergrund, rote Kreise, hellblauer Ball aus Pünktchen schwirrt durchs Bild, Rauschen.

Andrea in Nahaufnahme an ihrem Arbeitsplatz, vor einer Wand mit Metallrohren. Sie trägt blaue Arbeitskleidung.

Andrea:
"Mir hat der Girls'Day sehr geholfen bei meiner Berufswahl. Und ich würde jedem Mädchen raten, das auszuprobieren. Es bringt Spaß und viel Erfahrung."

Abspann: Schrift im Bild: Girls'Day, Mädchen-Zukunftstag.
... immer im April!
Darunter die Logos der Träger.

Musik: poppig, schnell, rhythmisch.
Text:
"Mädchen, Mädchen, Mädchen,
nimm dein Leben in die Hand.
Mädchen, Mädchen, Mädchen,
leg jetzt los und zeig, was du kannst."

zurück