Beratung

Wie können wir helfen?

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

WhatsApp starten

Hinweis: Nur Nachrichten, die in der Zeit von Mo – Fr zwischen 14 und 17 Uhr bei uns ankommen, werden beantwortet. Deine Daten (Telefonnummer und Chat-Verlauf) bei uns werden von uns nach 24 Stunden gelöscht.

Wenn du uns über WhatsApp kontaktierst, beachte bitte, dass WhatsApp deine Daten (Texte, Fotos, Videos & Sprachnachrichten) auf Servern in den USA speichert. WhatsApp verschlüsselt alle Nachrichten, sodass sie in der Regel nicht von Dritten gelesen werden können. Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du dies nicht verstehst oder damit nicht einverstanden bist, nutze bitte unsere Hotline.

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

Telefon

Der direkte Draht zum Girls'Day-Team

Hotline
0521.106 7354 (Mo – Fr von 14 – 17 Uhr)

Fachliche Beratung
0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Login

Nur für Unternehmen und Arbeitskreise

Bitte melden Sie sich an:

Passwort vergessen?

Ausbildung mit Auslandserfahrung

Felisa Rincon-Roth, Verfahrensmechanikerin

Felisa Rincon-Roth ist Jahrgang 1997 und frischgebackene Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik bei der WAREMA Kunststofftechnik und Maschinenbau GmbH. Vor drei Jahren hat sie ihre Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin bei WAREMA in Marktheidenfeld begonnen, die sie nun erfolgreich abgeschlossen hat. Der Girls'Day hat ihr nicht nur ihren jetzigen Beruf näher gebracht, sondern auch einen Job mit Perspektive verschafft.

Am Girls'Day bei WAREMA hat Felisa mit elf anderen Mädchen einen voll funktionsfähigen Miniaturleuchtturm gefertigt. Nach einem weiteren Praktikum war ihr dann schnell klar: "Das ist der Beruf, den ich gerne lernen möchte." Warum sie den Girls'Day bei WAREMA verbracht hat? Das Unternehmen hatte sich schon vorher an ihrer Schule mit verschiedenen Ausbildungsberufen vorgestellt. Eine sehr sinnvolle Aktion, um junge Frauen für technisch-orientierte Berufe zu begeistern, findet Felisa.

Den Horizont erweitern

In ihrem dritten Ausbildungsjahr hatte Felisa außerdem die Gelegenheit bei einer Tochtergesellschaft der WAREMA in der Nähe von Budapest, Ungarn, weitere Erfahrungen zu sammeln. Während sie in Deutschland Maschinen bedient, an denen eher kleinere Kunststoffteile gefertigt werden, wie z.B. Knöpfe und Schalter für Autos, hat sie in Ungarn größere Teile für Industriestaubsauger produziert. So konnte Felisa dort auch andere Maschinen und Produktionsprozesse kennenlernen. "Es war toll, in all den Bereichen mitarbeiten zu können und die riesigen Maschinen zu erleben."