Beratung

Wie können wir helfen?

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

WhatsApp starten

Hinweis: Nur Nachrichten, die in der Zeit von Mo – Fr zwischen 14 und 17 Uhr bei uns ankommen, werden beantwortet. Deine Daten (Telefonnummer und Chat-Verlauf) bei uns werden von uns nach 24 Stunden gelöscht.

Wenn du uns über WhatsApp kontaktierst, beachte bitte, dass WhatsApp deine Daten (Texte, Fotos, Videos & Sprachnachrichten) auf Servern in den USA speichert. WhatsApp verschlüsselt alle Nachrichten, sodass sie in der Regel nicht von Dritten gelesen werden können. Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du dies nicht verstehst oder damit nicht einverstanden bist, nutze bitte unsere Hotline.

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

Telefon

Der direkte Draht zum Girls'Day-Team

Hotline
0521.106 7354 (Mo – Fr von 14 – 17 Uhr)

Fachliche Beratung
0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Login

Nur für Unternehmen und Arbeitskreise

Bitte melden Sie sich an:

Passwort vergessen?

Girls'Day in Äthiopien

Parallel zum deutschen Aktionstag fand 2014 der erste Girls'Day in Äthiopien statt. Er wurde organisiert durch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und ihre Partner im Programm "Nationale Qualitätsinfrastruktur" (NQI). Eine Reihe von öffentlichen und privaten Prüflabors, das Nationale Metrologieinstitut (National Metrology Institute of Ethiopia, NMIE) und die Universität von Dilla nahmen als engagierte Gastgeber für junge Frauen teil.

Im äthiopischen Kontext kann der Girls'Day dazu beitragen, junge Frauen für technische Berufsfelder zu interessieren. Darüber hinaus muss es ein Ziel sein, sie zu motivieren, motiviert und mit Spaß weiterführende Bildungs- und Ausbildungsgänge zu beschreiten. Noch brechen zu viele junge äthiopische Frauen ihre Qualifikation sehr früh ab, z.B. um im informellen Sektor zu arbeiten. Technische Ausbildungsgänge werden in Zukunft besonders gute Berufsperspektiven bieten.

Der äthiopische Girls'Day konnte mit zwei deutschen Partnern arbeiten: Mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und mit der Hochschule Bonn Rhein-Sieg. Zwischen ihnen und äthiopischen Partnern wurden Videokonferenzen organisiert, um Girls'Day-Gruppen beider Länder zusammenzubringen. Bei der Schaltung zwischen PTB und NMIE standen Experimente im Bereich des Messwesens im Mittelpunkt. Die Hochschule Bonn Rhein-Sieg verknüpfte sich virtuell mit der Universität Dilla, in der südlichen Kaffeeregion des Landes. Dabei ging es um traditionelle und technisch hoch entwickelte Verfahren bei der Kaffeeröstung. Damit konnte verdeutlicht werden, wie sich technische Entwicklungen auch bei einer Produktionskette auswirken, die im äthiopischen Alltag und für die Wirtschaft des Landes eine sehr große Bedeutung hat.