Beratung

Wie können wir helfen?

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

WhatsApp starten

Hinweis: Nur Nachrichten, die in der Zeit von Mo – Fr zwischen 14 und 17 Uhr bei uns ankommen, werden beantwortet. Deine Daten (Telefonnummer und Chat-Verlauf) bei uns werden von uns nach 24 Stunden gelöscht.

Wenn du uns über WhatsApp kontaktierst, beachte bitte, dass WhatsApp deine Daten (Texte, Fotos, Videos & Sprachnachrichten) auf Servern in den USA speichert. WhatsApp verschlüsselt alle Nachrichten, sodass sie in der Regel nicht von Dritten gelesen werden können. Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du dies nicht verstehst oder damit nicht einverstanden bist, nutze bitte unsere Hotline.

WhatsApp

Mo – Fr von 14 – 17 Uhr

Telefon

Der direkte Draht zum Girls'Day-Team

Hotline
0521.106 7354 (Mo – Fr von 14 – 17 Uhr)

Fachliche Beratung
0521.106 7357 (Mo – Fr von 9 – 16 Uhr)

E-Mail

info@girls-day.de

Mediathek

Infofilme und Screencasts

Login

Nur für Unternehmen und Arbeitskreise

Bitte melden Sie sich an:

Passwort vergessen?
07. November 2018

Girls'Day gewinnt Million Chances Award

Kathrin Menges und Jens-Martin Schwärzler (zweite und erster v.r.), gemeinsam mit Elisabeth Schöppner  Girls' Day und Jury

Jens-Martin Schwärzler und Kathrin Menges, Vorstandsmitglieder Henkel AG, Elisabeth Schöppner (Girls'Day) Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. sowie Mitglieder der Jury (v. r. n. l.)

Der Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag hat den Million Chances Award von Schwarzkopf in der Kategorie "Move up" gewonnen.

"Wir sind begeistert und freuen uns sehr über diese Auszeichnung und danken allen, die sich für den Girls'Day stark machen! Ohne die vielen Engagierten vor Ort und hinter den Kulissen, wäre solch ein Erfolg nicht möglich", sagt Elisabeth Schöppner, Projektleiterin des Girls'Day – Mädchen-Zukunftages. "Es geht uns darum, das individuelle Berufswahlspektrum von Schülerinnen zu erweitern. Sie haben die Chance Berufe kennenzulernen, die junge Frauen bei der Berufs- und Studienwahl eher selten in Betracht ziehen." Das könne der Beruf der Bauingenieurin sein, der Bürgermeisterin, der KFZ-Mechatronikerin oder der Fliesenlegerin. "Der Gewinn des Awards zeigt uns, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind."

Den Girls'Day gibt es seit 2001. Seit dem Start haben Unternehmen und Organisationen insgesamt mehr als 137.000 Veranstaltungen mit Plätzen für rund 1,9 Millionen Mädchen angeboten. Der Mädchen-Zukunftstag lohnt sich für beide Seiten: 33 Prozent der Unternehmen und Betriebe, die sich am Girls'Day beteiligen erhalten Bewerbungen für Praktikums- und Ausbildungsplätze von ehemaligen Girls'Day-Teilnehmerinnen. Bei zwei Dritteln der Bewerberinnen kommt es zur Einstellung. Der Girls'Day wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Schwarzkopf Million Chances Initiative

Die Schwarzkopf Million Chances Initiative vergab in diesem Jahr zum ersten Mal einen Award in den drei Kategorien „Build up“, „Move up“ und „Start up“. Die Schwarzkopf Million Chances Initiative zeichnet Projekte aus, die Mädchen und Frauen eine bessere Zukunft ermöglichen. Die Projekte konnten sich eigeninitiativ bewerben oder von anderen Initiativen vorgeschlagen werden. In den drei Kategorien „Build up“, „Move up“ und „Start up“ wurde jeweils ein Preis im Wert von 10.000 Euro vergeben. „Build up“ setzt sich für die Ausbildung von Mädchen ein. „Move up“ hilft Frauen beim Start in die Arbeitswelt. Und „Start up“ unterstützt Frauen bei beruflichen oder privaten Schwierigkeiten. Als vierter Preis wurde ein Publikumspreis vergeben.

Die Jury: Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung des Kinderhilfswerks Plan International Deutschland, Nora-Vanessa Wohlert, Mitgründerin von EDITION F, Kathrin Menges, Mitglied des Vorstands von Henkel, Eva Padberg, Model und offizielle Botschafterin für UNICEF, Heiko Held, Manager Corporate Citizenship bei der Henkel AG & Co. KGaA, Katarzyna Mol-Wolf, geschäftsführende Gesellschafterin von INSPIRING NETWORK und Chefredakteurin von EMOTION und Dr. Marlena Robin-Winn, Gründerin des Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspenderregister in Hannover.

www.schwarzkopf.de