‹ zurück

Mädchen sollen sich trauen, andere Wege einzuschlagen

Pieron GmbH, Jennifer Steffens und Marie Friedrich

Im vergangenen Jahr (2015) wurden bei der Pieron GmbH in Bocholt vier von sechs Ausbildungsplätzen mit jungen Frauen besetzt. Geschäftsführer Sven Pieron führt fort, was seine Mutter und Pieron-Gesellschafterin Gisela Pieron begonnen hat. Dazu gehört auch, die 100-prozentige Chancengleichheit bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen. Das spiegelt sich auch bei der Besetzung des Ausbildungspersonals wider. Jennifer Steffens ist 33 Jahre alt, vierfache Mutter und Ausbilderin bei dem weltweit führenden Hersteller technischer Federn. Der gelernten Werkzeugmechanikerin ist wichtig, Mädchen und jungen Frauen ihre Chancen in technischen Berufen aufzuzeigen. Das zeigt sie auch in diesem YouTube-Video.

Girls'Day: Frau Steffens, was hat bei Ihnen das Interesse geweckt, sich am Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag zu beteiligen?
Jennifer Steffens: Meine absolute Überzeugung, dass eine Ausbildung im technischen Bereich eine der besten Entscheidungen in meinem Leben war und sich auch andere Mädchen trauen sollten, diesen Weg einzuschlagen. Wir wollen Schülerinnen durch den Girls'Day oder ein Praktikum die Möglichkeit bieten, unser Unternehmen und die Ausbildungsangebote der Pieron GmbH besser kennenzulernen.

Sie sind als Ausbilderin in einem technischen Unternehmen ja sicher auch noch eine Ausnahme, wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen?
Mir sind aus unserer Umgebung keine anderen Ausbilderinnen im technischen Beruf bekannt, leider! Auch habe ich während meiner Firmenbesuche als Prüferin der IHK noch keine Kolleginnen kennengelernt. Es wird deutschlandweit sicherlich einige geben, aber ich denke wird sind zum heutigen Zeitpunkt noch stark in der Minderheit. Das sollte aber keinesfalls abschrecken, sondern eher noch aufrütteln. Wenn Frau, so wie auch ich damals, in jungen Jahren merkt, dass sie sich für das Arbeiten mit den Händen und für technische Bewegungsabläufe begeistern kann, dann sollte ein Kennenlernen von möglichen technischen Ausbildungsberufen angesteuert werden. Dies ermöglicht zum einen der Girls'Day, aber auch gezielte Praktikumssuche. In meiner Funktion als Ausbilderin freue ich mich über jede durch uns realisierte Unterstützung bei der Berufsorientierung junger Mädchen in Richtung Technik. Mädels, probiert es einfach aus!

Was hat Sie bewegt, Ausbilderin zu werden?
2006 wurde mir die Stelle als Ausbilderin der Pieron GmbH angeboten. Aus meiner Sicht eine sehr wertvolle und dankbare Aufgabe, welcher ich nur zu gerne nachkomme.

Außerdem sind Sie vierfache Mutter. Familie und Beruf zu vereinbaren, scheint bei der Pieron GmbH kein Problem zu sein?
Meinen Vorstellungen zur Vereinbarung von Familie und Beruf ist man bei der Pieron GmbH immer entgegengekommen, beispielsweise durch die Umsetzung von Teilzeitarbeitsverträgen von mir und auch meinem Ehemann, welcher ebenfalls Pieron-Mitarbeiter ist. Mein Wunsch war es nach jeder Schwangerschaft, früh als Ausbilderin wieder mit der Arbeit angefangen zu können. Um das so umsetzen zu können, ist es außerdem Hilfreich auf ein Netzwerk aus Familie, Tagesmüttern, Kindergärten und Schulen setzen zu können.

Was ist für junge Frauen heute bei der Berufswahl besonders wichtig?
Ganz unterschiedlich … Aus meiner Sicht sollte der Beruf zur Persönlichkeit und zu den eigenen Interessen passen. Wichtige Faktoren sind aber sicherlich auch: positive Atmosphäre im Ausbildungsteam, finanzielle Unabhängigkeit, Arbeitszeiten, Übernahmesicherheit, Firmenimage und noch vieles mehr. Jeder sollte versuchen, durch Praktika für sich herauszufinden, was möchte ich und was möchte ich auf keinen Fall für meinen beruflichen Werdegang. Um das herauszufinden, sind Praktika sehr wichtig.

Ein Einstieg in ein Praktikum kann der Girls'Day sein. Mehr als ein Drittel der Unternehmen, die sich mehrfach am Girls'Day beteiligt haben, erhalten Bewerbungen von ihren ehemaligen Girls'Day-Teilnehmerinnen. Wie groß ist die Veranstaltung, die Sie dieses Jahr am Girls'Day organisieren?
Die Größe der Veranstaltung kann individuell abgestimmt werden. In diesem Jahr bieten wir zwei Plätze für den Girls'Day an. Neben dem Girls'Day realisieren wir dazu noch individuelle Terminwünsche von Schülerinnen und Schülern. Das Platzangebot kann direkt telefonisch mit mir abgestimmt werden.

Haben Sie Ihr Angebot auf eine bestimmte Altersgruppe oder Schulform abgestimmt?
Unserer Zielgruppe sind Schülerinnen allgemein, welche noch auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsberuf sind.

Wie haben Sie Ihr Angebot gestaltet?
Am Veranstaltungstag nehme ich mit einer Auszubildenden die Girls'Day-Teilnehmerinnen in Empfang und wir zeigen ihnen die verschiedenen Abteilungen der Pieron GmbH. Danach ist eine praktische Übung an der Werkbank eingeplant, wo die Teilnehmerinnen dann zusammen mit den anderen Auszubildenden, darunter auch viele Mädchen, einen Schlüsselanhänger aus Metall durch Feilen und Bohren herstellen.

Was erwarten Sie von dem Tag?
Wir erwarten von diesem Tag, dass alle Mädchen mit positiven Eindrücken und mit hilfreichen Impulsen für die Berufsorientierung aus dem Unternehmen gehen.

Wer ist an den Vorbereitungen zum Girls'Day in Ihrem Betrieb beteiligt und ab wann sind Sie mit der Organisation angefangen?
Die Vorbereitungen werden teilweise durch unsere Azubis ausgeführt.

Wie sollen die Mädchen von Ihrem Angebot erfahren? Ist es eine offene oder geschlossene Veranstaltung? Gibt es eine Zusammenarbeit mit Schulen oder anderen Einrichtungen?
Die Mädchen können sich über das Girls'Day-Radar unter www.girls-day.de anmelden.

Wann würden Sie den Girls'Day als erfolgreich bewerten?
Wenn alle mit positiven Eindrücken und mit hilfreichen Impulsen für die Berufsorientierung aus dem Unternehmen gehen.

Haben sich ehemalige Girls'Day-Teilnehmerinnen bei Ihnen um ein Praktikum oder eine Ausbildung beworben?
Ja, beides ist der Fall. Einige ehemalige Praktikantinnen stehen uns heute als Auszubildende oder ausgelernte Fachkräfte zur Verfügung.

Haben Sie einen Tipp für ein Unternehmen, das sich erstmalig am Girls'Day beteiligt?
Wer erstmalig eine Girls'Day organisieren möchte, findet hilfreiche Anregungen zur Gestaltung und Downloads auf der Girls'Day-Homepage.

Liebe Frau Steffens, vielen Dank für das Gespräch.

zurück